Corvus Corax CANTUS BURANUS II Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Anno 2005 schufen Corvus Corax mit ihrer CARMINA BURANA Vertonung ein Werk, das in der hiesigen Szene für Aufregung sorgte und zugleich eine enorm hohe Messlatte für klassische Musikprojekte setzte. Von dem Erfolg bestärkt, haben sich die Berliner Musiker wieder ins Studio eingeschlossen und veröffentlichen nun mit CANTUS BURANUS II die Fortsetzung der Vertonung.

Unterstützt vom Babelsberger Filmorchester, dem Passionata Chor Berlin und 2 Solisten hat die Band diesmal wieder aus den Vollen geschöpft und fast 90 Minuten geballte Musik auf den Tonträger gebannt. Zwei Welten treffen aufeinander, wenn sich das Instrumentarium Corvus Corax mit dem Orchester verbindet und der Chor alles mit einer gewaltigen Prise Bombast würzt.
Das Ergebnis ist alles andere, als konventionelle Klassik – dafür hat die Spielmannsmusik einen zu großen Anteil in den Kompositionen, was jedem Stück den richtigen Glanz verleiht und zum Tanz auffordert.

Manchmal kommt das Gefühl auf, Filmmusik eines Heldenepos zu hören – doch spätestens beim Einsatz von Trommel und Dudelsack weiß man, dass das hier anders ist. Anders, aber verdammt gut.

Auch textlich sind sich Corvus Corax relativ treu geblieben. Bereits im Teil I wurden die Trinklieder aus der CARMINA BURANA heraus gesucht. Im zweiten Teil hat man den Weg der Sünde und der weltlichen Genüsse fortgesetzt und nebenbei auch mit ‘Custodes Sunt Raptores’ etwas Sozialkritik eingebaut.

Ein Meisterwerk der Musik ist bei all dem herausgekommen, das durch seine ganz persönliche Note quer durch die Szenen Staub aufwirbeln wird.

Birger Treimer


ÄHNLICHE KRITIKEN

Corvus Corax :: Gimlie

Corvus Corax :: Sverker Live

Corvus Corax :: Sverker


ÄHNLICHE ARTIKEL

Metallica: Kirk Hammett will Filmmusik komponieren

PORTALS, die Solo-EP von Metallica-Gitarrist Kirk Hammett, war sein verdecktes Bewerbungsschreiben an die Horrorfilmindustrie.

Trent Reznor gewinnt Golden Globe für ‘Soul’

Trent Reznor von Nine Inch Nails hat mal wieder ganze Arbeit geleistet und für eine Disney-Filmmusik einen Golden Globe abgestaubt.

America's Got Talent: Jugendchor covert Panic! At The Disco

Derzeit läuft die 14. Staffel der Talentshow America's Got Talent. Im Halbfinale gab ein Chor aus Detroit Panic! At The Discos ‘High Hopes’ zum Besten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Kirk Hammett will Filmmusik komponieren

Kürzlich hat Metallica-Gitarrist Kirk Hammett seine erste Solo-EP PORTALS veröffentlicht. Selbige ist alles Mögliche -- nur nicht Metal. Die Musik darauf klingt vielmehr sehr sphärisch und vergleichsweise sanft. Insofern verwundert nun auch nicht die Ankündigung, die der Lockenkopf gerade im Interview mit "Loudwire" gemacht hat. Verschleierte Bewerbung Dort sagte Hammett, er wolle mal Filmmusik komponieren und warte nur darauf, dass sich jemand aus Hollywood und/oder dem Horrorfilmbereich bei ihm meldet. "Ich hatte nie irgendeinen Zweifel bezüglich dessen, dass ich es machen kann", gibt Kirk Hammett zu Protokoll. "Ich kam nur nie dazu bekanntzugeben, dass ich daran interessiert wäre. Meine Herangehensweise war eher…
Weiterlesen
Zur Startseite