Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Darkthrone The Underground Resistance

Black Metal, Peaceville/Edel 6 Songs / 41:57 Min. / VÖ: 01.03.2013

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Dass Darkthrone im rein musikalischen Sinne seit Jahren keinen Black Metal mehr spielen, sollte klar sein. Eigentlich erwartet das auch niemand, da die Herren Fenriz und Nocturno Culto für das Genre wegweisende und legendäre Klassiker geschrieben haben – das reicht uns und ihnen anscheinend auch.

Denn Darkthrone können mehr: Räudig-pappigen Rumpel-Punk-Crust-Speed-Black-Heavy-Metal zum Beispiel, oder so. Darkthrone sind einen Schritt weiter gegangen. Mehr NWOBHM, mehr Thrash, trotzdem düster und durchweg Knaller-Songs! Sorry, aber DAS ist Metal! Das ist Gitarrenmusik, wie sie sein sollte! Wer beim Über-Track ‘Leave No Cross Unturned’ still sitzen kann, sollte sich ein Loch buddeln oder Muttis Nightwish-Sammlung kuscheln gehen.

Das Rad wird auf THE UNDERGROUND RESISTANCE sicher nicht neu erfunden – aber wozu auch? Ob nun Fenriz’ nicht ganz perfekte „cleane“ Stimme, das nicht ganz perfekt dumpfe Schlagzeug oder das wohl nicht immer perfekt getroffene Gurgeln von Nocturno Culto – all das macht diese Scheibe perfekt! Darkthrone tun, was sie wollen, und scheißen nach wie vor darauf, wie werte Badezimmer-Black-Metaller darüber denken.

Und ist es nicht auch genau das, was gerade Black Metal ausmachen sollte?!? Also: Rand halten, wenn die Paten sprechen!

Heiß oder Scheiß? Darkthrone spalten mit THE UNDERGROUND RESITANCE die METAL HAMMER-Redaktion und werden zum Streitfall in unserer März-Ausgabe.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal-Weihnacht: Die schönsten hässlichsten Band-Winterpullover

Weihnachten: Die Zeit von Spekulatius, Zimt - und natürlich den hässlichen Weihnachts-Pullovern! Pantera sind offensichtlich derart begeistert von ihren speziellen Klamotten, dass es eine neue Kollektion gibt: https://twitter.com/Pantera/status/1062795511936286720 Weihnachtspullover von Slayer, Iron Maiden, Pantera, Metallica u.v.a. Nicht schön aber doch irgendwie besonders - das trifft wohl auf die meisten Designs diverser Metal-Weihnachts-Pullover zu. Metal und Weihnachten geht gar nicht, sagen die einen, eine nette Geschenkidee nennen es die anderen. Da wir nicht wollen, dass ihr euch blamiert, bieten wir keine Bestell-Links an ;-)
Weiterlesen
Zur Startseite