Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Death Angel The Bay Calls For Blood – Live In San Francisco & A Trashumentary

Thrash Metal, Nuclear Blast/Warner (CD + DVD / VÖ: erschienen)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Vollbedienung für Death Angel-Fans: Mit THE BAY CALLS FOR BLOOD – LIVE IN SAN FRANCISCO veröffentlichen die Thrasher ihr drittes Live-Album, das zehn in ihrer Heimat aufgenommene Stücke beinhaltet, darunter sieben Tracks des aktuellen Albums.

Live-Atmosphäre dringt in Form gelegentlicher„San Francisco!“-Rufe, einiger Ansagen von Mark Osegueda und Publikums­reaktionen immer wieder durch; die Sinnhaftigkeit lässt sich ob des geringen Mehrwerts trotzdem hinterfragen. Interessanter hin­gegen ist die zweieinhalbstündige Dokumentation namens A ­THRASHUMENTARY, die dem CD-Paket (nicht dem Vinyl!) beiliegt. Zusammen mit Regisseur Tommy Jones (Video­hammer Studios) erzählen Death Angel detailliert ihre Geschichte und lassen dafür nicht nur Mitglieder zu Wort kommen, sondern auch alte Wegbegleiter, deren Kommentare durchgehend von Bildern und Konzertmitschnitten begleitet werden.

Die Bay Area als Heimat des Thrash steht leider nur kurz im Fokus; jüngere Fans dürfte jedoch der Einblick in die damalige Szene (Stichworte: Tapes, kein Internet) interessieren. Die überwundenen Hürden von der Teenagerband bis zum Debüt spielen ebenso eine Rolle wie der Unfall des lang­jährigen Drummers Andy Galeon, welcher 1991 die zehnjährige Absenz von Death Angel bedingte. Nach Stimmen zum Comeback gewährt der zweite Teil tief gehende Einblicke in den Umbau der Band, den Umgang mit Neumitgliedern, das Studio­verhalten sowie Tournee-Highlights wie etwa die 70.000 Tons-Cruise.

Besonders interessant für Szenespezialisten: Die Einschätzung der Rolle von Death Angel durch andere Bands. Trotz solcher Boni wirkt die undergroundig gehaltene DVD unspektakulär und entpuppt sich aufgrund mangelnder Abwechslung als etwas langwierig: Sie folgt über weite Strecken der immer gleichen Abfolge von Film, Kommentaren und Musik im Hintergrund und arbeitet mit viel Liebe zum Detail, aber entsprechendem Zeitaufwand alles ab, was für Fans auch nur annähernd interessant sein könnte. Für eben diese ist A ­THRASHUMENTARY ein absolutes Muss – für Metaller, die Death Angel nur als eine von vielen Gruppen betrachten, wagt die Dokumentation zu wenig Weitblick über den Tellerrand ­hinaus.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Death Angel :: The Evil Divide

25 Years Louder Than Hell :: The W:O:A Documentary

Metallica :: SOME KIND OF MONSTER - 10th Anniversary Edition


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dokumentation über System Of A Down-Sänger Serj Tankian in Arbeit

Ein Dokumentarfilm ist zur Zeit in Arbeit, der genauere Einblicke in die Karriere des System Of A Down-Sängers Serj Tankian und Aktivismus geben soll.

Mastodon: Doku zum 10. Jubiläum von CRACK THE SKYE

Mastodon blicken mit einer in drei Video aufgeteilten Dokumentation auf ihren 2009 erschienenen Prog-Metal-Meilenstein CRACK THE SKYE zurück.

Thrash-Dokumentation mit Metallica, Exodus, Slayer u.v.m.

‘Murder In The Front Row: The San Francisco Bay Area Thrash Metal Story’ ist ein Dokumentarfilm, der mithilfe von Interviews mit verschiedenen Bands der San Francisco Bay Area über die Thrash Metal-Szene der achtziger Jahre berichtet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mastodon: Doku zum 10. Jubiläum von CRACK THE SKYE

Mastodon wandeln bekanntermaßen auf einem schmalen Grad zwischen Sludge und Progressive Metal. Nirgendwo wurde das deutlicher als auf ihrem 2009 veröffentlichten Magnum Opus CRACK THE SKYE. Die vier Musiker aus Atlanta, Georgia, stellen darauf die gesamte Bandbreite ihres Können unter Beweis, die von knackigen Brechern wie ‘Divinations’ bis zu ausladenden Song-Epen à la ‘The Czar’ reicht. Konzeptalbum der Extraklasse Das nunmehr zehnte Jubiläums ihres Album-Klassikers feiern Mastodon einerseits mit einer US-Tournee mit Coheed & Cambria und Every Time I Die, auf der sie unter anderem CRACK THE SKYE in voller Länge spielen. Andererseits lassen Bassist Troy Sanders, Drummer Brann Dailor sowie die…
Weiterlesen
Zur Startseite