Toggle menu

Metal Hammer

Search

Eisregen Krebskollektion

Dark Metal, Massacre/Soulfood 20 Songs / 93:09 Min.

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Pünktlich zu Weihnachten legt uns der Tod aus Thüringen ein liebevoll in Fleischfetzen verpacktes Geschenk unter den Baum. Drei Alben und eine EP von Eisregen wurden indiziert, auf KREBSKOLLEKTION sind nun alle Songs dieser Veröffentlichungen versammelt, an denen die Bundesprüfstelle nichts auszusetzen hatte. Mit diesen 13 Stücken können junge Fans so manche schmerzliche Lücke in ihrer Sammlung zumindest notdürftig stopfen.

Auf der zweiten CD geht es dann etwas exklusiver zu, denn hier finden sich sieben Songs: neben unter anderem zwei Neuaufnahmen und einem Live-Track auch zwei brandneue Goodies. Zum einen eine Coverversion von Falcos ‘Mutter, der Mann mit dem Koks ist da’, zum anderen legen sie mit ‘Engelmacher’ einen exklusiven neuen Track vor, der jedem Fan durch die Kombination aus dem sarkastisch-bösen Text mit dem tanzbaren, fast schon fröhlichen Refrain ein breites Grinsen entlocken wird. Ein wertiges Paket also, das im Gegensatz zu so einigen anderen schnöden Best Ofs auch wirklich Sinn macht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Galerie: Eisregen, Debauchery, Balgeroth, München, Backstage

Klickt euch in der Galerie durch die besten Bilder vom "Blutfest" mit Eisregen, Debauchery und Balgeroth am 22.11.2019 in der Münchner Backstage Halle.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: Eisregen, Debauchery, Balgeroth, München, Backstage

Weiterlesen
Zur Startseite