Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Endstille Kapitulation 2013

Black Metal, Season Of Mist/Soulfood 10 Songs

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Um es mal vorweg klar auf den Tisch zu packen: Der unersetzbare Sänger ist ersetzt. Zingultus lässt sich bei seinem zweiten Endstille-Einsatz in die zermalmenden Riff-Walzen von Meister Wachtfels fallen, krächzt sich angemessen monoton die Seele aus dem Leib und setzt mit seinem charmant in „German English“ deklamierten Sprechgesang Akzente.

Dazu passt natürlich, dass Endstille weiterhin kein Stück Schwanz einkneifen, sondern hemmungslos abmetern. Kontroverser wird in manchen Kreisen zu diskutieren sein, ob Song-Titel wie ‘Reich an Jugend’ (inklusive langem Führer-Sample aus einer Rede von 1938 vor der Hitlerjugend) und ‘Sick Heil’ einfach nur clever oder – den internationalen Markt im Visier – clever kalkuliert sind. Inhaltlich ist übrigens nichts auszusetzen an den Texten, falls das jetzt jemand fragt.

Endstille setzen sich tiefgründig mit dem Drama der NS-Zeit als Untergang einer Nation auseinander, von der Verführung der Jugend bis hin zur Fluchtkatastrophe 1945 mit dem Untergang der „Wilhelm Gustloff“ (‘KDF 511’). Diskussionswürdiger ist für mich zu diesem Zeitpunkt der – kleine Details mal ausgenommen – musikalische Stillstand: Es stürmt, es brandet, es reißt mit, aber am Ende bleibt das Gefühl des Unerhörten, des neu Erfahrenen aus. Darin ähneln Endstille Amon Amarth, und ähnlich wie bei den Wikingern läuft hier eine Hypothek auf.

KAPITULATION 2013 lässt mich tatsächlich 2013 noch einmal die spitzfindigen Waffen strecken und das heilige schwarze Riff feiern. Aber bald will ich mehr – was übrigens als Kompliment gemeint ist, denn es könnte mir auch egal sein.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Control (PS4, Xbox One, PC)

Das neueste Spiel von Remedy Entertainment überzeugt mit einem ausgefallenen Design und einer packenden Story, zeigt aber auch Gameplay-Schwächen, die...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

„Control“ von Remedy im Test: Der totale Kontrollverlust

„Control“ macht jede Menge Spaß, leistet sich aber auch Gameplay-Schwächen. Trotzdem können wir es empfehlen. Lest hier unseren Test.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Dieses Equipment verwenden die Masken-Träger

Slipknot standen auch einmal ganz am Anfang. MATE. FEED. KILL. REPEAT. heißt dieser Beginn. Ein Debüt, das damals keiner wollte, heute als Demo angesehen wird und bei nur 1.000 Exemplaren heiß begehrt und hart gehandelt wird. Heute gehören Slipknot zu den Größen der Szene und treten auch im kommenden Sommer auf zahlreichen Festivals auf und veröffentlichen auch in diesem Jahr ein neues Album. Bevor es dazu kommt, werfen wir einen Blick auf Slipknots Equipment. Weitere Beiträge aus der Reihe: KISS: Dieses Equipment verwenden die Glam-Ikonen Metallica: Dieses Equipment verwendet die Thrash-Metal-Legende Sólstafir: Dieses Equipment verwenden die Atmosphäre-Götter aus Island Rammstein:…
Weiterlesen
Zur Startseite