Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Entombed A.D. DEAD DAWN

Death Metal, Century Media/Sony (10 Songs / VÖ: 26.2.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Überschattet von der Trennung von Gitarrist Alex Hellid und einem Rechtsstreit, der Sänger LG Petrov und seine Mannen zu einer Namens­erweiterung gezwungen hatte, war das 2014er-Entombed A.D.-Comeback BACK TO THE FRONT kein gigantischer Wurf. 2016 haben die Death-Metaller die Umstrukturierungen kompensiert, sind zusammengewachsen und konzentrieren sich wieder auf ihre Kernkompetenzen. Diesen Eindruck erweckt DEAD DAWN zumindest über weite Strecken: Das energische ‘Midas In Reverse’ beißt sich schnurstracks wie ein hungriger Zombie fest, das Titelstück beschwört zwischen Galopp und unheilschwangeren Black Sabbath-Riffs morbide Urgewalten, und der Höhepunkt ‘Down To Mars To Ride’ kreuzt UPRISING-Schub sowie CLANDESTINE-Brutalität. Auch danach treffen die Todes-Urgesteine immer wieder ins Schwarze, wenn sie beispielsweise vor Motörhead (‘Total Death’) oder Randy Rhoads (‘The Winner Has Lost’) niederknien. Eine noch höhere Wertung bleibt lediglich aus, weil die Schweden diese Durchschlagskraft vor allem in der zweiten Albumhälfte nicht ­immer hundertprozentig erreichen. Ein Makel, der Entombed (A.D.) aber nicht erst seit ­Hellids Ausstieg plagt und 2007 auf SERPENT SAINTS deutlich drastischere Züge trug.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Entombed A.D. :: Back To The Front


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dieth: Aufbruch zu neuen Ufern

Neben Kings Of Thrash und The Lucid macht David Ellefson zurzeit vor allem mit der Gruppe Dieth von sich reden. Auch über Megadeth äußert er sich.

Entombed: Tribute-Bier für LG Petrov

Der ehemalige Bassist Victor Brandt gedenkt seinem verstorbenen Freund und Sänger LF Petrov von Entombed auf besondere Art: Mit einem Bier.

David Ellefson gründet neue Death/Thrash-Band Dieth

Der ehemalige Megadeth-Bassist David Ellefson geht etwa ein Jahr nach seinem Rausschmiss mit der neuen Death/Thrash-Formation Dieth an den Start.

teilen
twittern
mailen
teilen
Fashion-Marke veröffentlicht teuersten "Death Metal"-Hoodie aller Zeiten

Nachdem der Bandshirt-Look bereits der "Style des Sommers" war und uns mit Pop-Stars die den Metal-Look imitieren, wiederholten H&M-Metalshirt-Anwandlungen und teuren Designerklamotten (die dann auch noch Bandlogos klauen) genervt hat, ist der Wahnsinn jetzt auf eine neue Stufe geklettert: Das Modelabel Vetements hat jetzt einen Hoodie mit einem an Metal-Bands angelehnten Logo im Angebot, der mit lockeren 1,130 US-Dollar der teuerster “Metal”-Hoodie aller Zeiten sein dürfte.  Auch in Deutschland gibt es Online-Anbieter, die die Modelinie führen - darunter Kleider mit “Metal”-Aufdruck für über 1200€ und Pullis für 780€.   Laut dem Anbieter sorgt das Oberteil für einen “coolen City-Look” und sei ein “lässiges Streetstyle-Essential”. Und uns…
Weiterlesen
Zur Startseite