Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Epica The Phantom Agony

Symphonic Metal, Power Metal(9 Songs / 51:47 Mm.) VÖ: Bereits erschienen

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Diese in Holland beheimatete Truppe hat sich laut Gitarrist, Sänger, Chefkomponierer und Sprachrohr Mark Jansen bei der Namensgebung am gleichnamigen Album der Band Kamelot orientiert. Rein musikalisch dürften aber eher Nightwish, Luca Turilli und Within Temptation Pate gestanden haben. Mit einem vielköpfigen Orchester und einem Chor verstärkt, symphonieren sich Epica durch ihr Debüt THE PHANTOM AGONY. Die dezent eingesetzten Grunzlaute von Jansen stehen im Kontrast zum Mezzosopran-Geträllervon Simone Simons. Die Stücke sind schlüssig komponiert, das Tempo wird variiert, die Produktion ist okay. Sascha Paeth hat in seinem Wolfsburger Gate-Studio mal wieder alles gegeben, um möglichst viele Spuren zu belegen. Allein, wer braucht Epica, wenn es die oben genannten Bands gibt? Zu deren Klasse ist es noch ein gutes Stück, denn zündende Einfälle hat das Sextett nicht auf Lager. Der arabische Einfluss (zum Beispiel in ‚Seif AI Din‘) findet sich mittlerweile auf jeder zweiten Platte des Genres, die von Streichern und Bläsern unterlegten Gitarrenläufe auch. Fans solider Epic Bombast-Mucke können sich mit den Anspieltipps ‚Run For A Fall‘ und ‚Feint‘ die Frage nach dem Sinn und Zweck selbst beantworten.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Epica :: THE HOLOGRAPHIC PRINCIPLE

Epica :: The Guantum Enigma

Epica :: Retrospect


ÄHNLICHE ARTIKEL

Wacken Open Air 2018: Konzertvideos + Wacken-Recaps

Die totale visuelle und akustische Offensive vom Wacken Open Air: Alle bisher abrufbaren Livegigs sowie die komplette Recap-Serie. Wir wünschen euch viel Spaß!

Summer Breeze 2017: Gewinnt Meet & Greets am METAL HAMMER-Stand

Neben den Autogrammstunden am METAL HAMMER-Stand verlosen wir für euch beim Summer Breeze auch noch Meet & Greets mit unter anderem Epica und Obituary.

Metal-Make-Up: Tutorial-Videos das neue Ding?

Nach Beyond The Black jetzt auch Epica: Front-Frauen verraten euch in einer neuen Videoreihe ihre Make-Up-Geheimnisse.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die 10 abgefahrensten Livebands

Viele Bands peppen ihre Liveshows mit speziellen Bühnenaufbauten und allerlei Dekokram auf, um ihren Fans ein unvergessliches Konzerterlebnis zu bescheren. Andere belassen es bei Pyros und Lichteffekten, und manche bieten diesbezüglich rein gar nichts, was in gewisser Weise auch imponieren kann. In dieser Liste stellen wir zehn Bands mit ihren ganz speziellen, auf ihre jeweils eigene kreative Weise furchterregenden Shows und Performances vor. Die reine Effektmaschine Rammstein außen vor gelassen, gehören aktuell Behemoth sicher zu den optisch gruseligsten: Neben Blut, Feuer und satan-ikonischer Dekoration lassen die polnischen Black-Deather jeder ihrer Shows zu einer Schwarzen Messe ausarten. Ähnlich, aber viel blutiger…
Weiterlesen
Zur Startseite