Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Fozzy CHASING THE GRAIL Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Große Namen sind für Bands entweder Fluch oder Segen. Im Fall von Fozzy ist nicht unbedingt der markant-seltsame Bandname gemeint, sondernder der des Shouters Chris „Jericho“ Irvin. Hauptberuflich hüpft der Mann nämlich knapp bekleidet und schwitzend durch einen Ring und erfreut Pubertierende und deren Väter mit Stunts und Fake-Prügeleien – er ist hauptberuflich US-Wrestler.

Für eine gewisse Grundaufmerksamkeit ist also gesorgt. Fraglich ist, ob das vierte Album der anfänglich eher belächelten Gruppe auch ohne einen solch prominenten Sänger eine Daseinsberechtigung hat. Knappe Antwort: Ja.

CHASING THE GRAIL ist eine Mischung aus Tradition und Moderne – und strotzt im Vergleich mit den vorherigen Alben geradezu vor Eigenständigkeit. Dominierend sind radiotauglichen Songs, in denen Nickelback mit ein wenig Ozzy Osbourne gemischt werden. Bei den Stücken härterer Gangart lugen Pantera, Annihilator und Megadeth vorbei.

Es bleibt zwar noch viel Luft nach oben – aber immerhin die Tendenz stimmt. CHASING THE GRAIL ist allerdings komplett für den amerikanischen Markt gemacht, stellenweise daher ziemlich poppig und für Verfechter unkommerzieller harter Musik ungeeignet.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Fozzy :: Do You Wanna Start A War

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

METAL HAMMER präsentiert: Steel Panther + Fozzy

Kaliforniens Rock- und Party-Legenden kommen 2018 live nach Deutschland, Support: die Rock-Band Fozzy. METAL HAMMER präsentiert und verlost Tickes!

Steel Panther fordern Anthony Kiedis & Chris Jericho heraus

Steel Panther fordern in einem Video-Interview Anthony Kiedis (Red Hot Chili Peppers) und Wrestler Chris Jericho (Fozzy) heraus.

Der W, Danko Jones, Fozzy, Cruzified Barbara u.v.m.

Zwar zeigt sich der Oktober bisher von seiner feuchten Seite, doch neue Videos von Der W, Danko Jones oder Fozzy sollten den Regen wegblasen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Black Sabbath erwogen einst Michael Bolton als Sänger

Was für eine schöne, kuriose Anekdote, die klingt, als sei sie ein Sketch in einer Comedy-Show. Aber: Michael Bolton hat tatsächlich einmal für den Posten am Mikrofon bei Black Sabbath vorgesungen. Die jüngeren Leser werden sich fragen: Wer zur Hölle ist Michael Bolton? Ein US-Sänger, der in den Neunziger Jahren vor allem mit Soul-Schmachtfetzen wie ‘How Am I Supposed To Live Without You’ (siehe ganz unten) Erfolge feierte. Tony Iommi bestätigte jedenfalls jüngst das Bolton-Gerücht (siehe Video-Interview unten). Komische Paarung Darin erzählt der Black Sabbath-Gitarrist von der Suche der Gruppe nach einem neuen Sänger, nachdem Ronnie James Dio 1982 die…
Weiterlesen
Zur Startseite