Toggle menu

Metal Hammer

Search

Fozzy CHASING THE GRAIL Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Große Namen sind für Bands entweder Fluch oder Segen. Im Fall von Fozzy ist nicht unbedingt der markant-seltsame Bandname gemeint, sondernder der des Shouters Chris „Jericho“ Irvin. Hauptberuflich hüpft der Mann nämlich knapp bekleidet und schwitzend durch einen Ring und erfreut Pubertierende und deren Väter mit Stunts und Fake-Prügeleien – er ist hauptberuflich US-Wrestler.

Für eine gewisse Grundaufmerksamkeit ist also gesorgt. Fraglich ist, ob das vierte Album der anfänglich eher belächelten Gruppe auch ohne einen solch prominenten Sänger eine Daseinsberechtigung hat. Knappe Antwort: Ja.

CHASING THE GRAIL ist eine Mischung aus Tradition und Moderne – und strotzt im Vergleich mit den vorherigen Alben geradezu vor Eigenständigkeit. Dominierend sind radiotauglichen Songs, in denen Nickelback mit ein wenig Ozzy Osbourne gemischt werden. Bei den Stücken härterer Gangart lugen Pantera, Annihilator und Megadeth vorbei.

Es bleibt zwar noch viel Luft nach oben – aber immerhin die Tendenz stimmt. CHASING THE GRAIL ist allerdings komplett für den amerikanischen Markt gemacht, stellenweise daher ziemlich poppig und für Verfechter unkommerzieller harter Musik ungeeignet.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Fozzy :: Do You Wanna Start A War

Trouble LIVE IN LOS ANGELES Review

Gloomy Grim UNDER THE SPELL OF THE UNLIGHT Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Darum flucht Rob Halford nicht in Judas Priest-Liedern

Rob Halford hat in einem aktuellen Interview erläutert, warum er in den Texten von Judas Priest keine Schimpfwörter gebraucht.

Lars Ulrich ist der Ringo Starr des Heavy Metal

Fozzy-Frontmann Chris Jericho hat einen interessanten Vergleich von Metallica-Drummer Lars Ulrich und The Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr angestellt.

METAL HAMMER präsentiert: Steel Panther + Fozzy

Kaliforniens Rock- und Party-Legenden kommen 2018 live nach Deutschland, Support: die Rock-Band Fozzy. METAL HAMMER präsentiert und verlost Tickes!

teilen
twittern
mailen
teilen
Zakk Wylde findet, Ozzy Osbourne könnte Comedy machen

Während seines Auftritts bei AXS TV spricht Black Label Society-Frontmann Zakk Wylde über seine langjährige Freundschaft und Arbeitsbeziehung mit Ozzy Osbourne. „Es ist ein Wunder, dass die Arbeiten mit Ozzy überhaupt fertig werden, weil… Du musst nur fünf Minuten mit ihm verbringen, dann liegst du am Boden und weinst vor Lachen“, erzählt er. „Weil er sich immer über sich selbst lustig macht oder über alles Mögliche, was auf der Welt passiert. Er ist der Beste. Ich habe mir gedacht, wenn er nicht dieser legendäre Frontmann und Sänger und all das wäre, müsste er Stand-Up Comedy machen. Er ist der Beste.…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €