Toggle menu

Metal Hammer

Search

Frei.Wild Still

Deutsch-Rock, Rookies & Kings/Universal 27 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Mittlerweile ist es etwas ruhiger um Frei.Wild geworden. Nicht nur in den Boulevard-Medien, sondern auch in musikalischer Hinsicht. Obwohl es sich bei STILL um ein Akustikalbum handelt, trägt das Werk seinen Namen dennoch zu Unrecht. Getreu dem Motto „Unverzerrt und hart besaitet“ wird nämlich munter losgerockt, statt eine fade Seelenkrauler-Invasion loszutreten.

Nur eben mit neuen Arrangements, einer stromfreien Materialschlacht und viel Liebe zum Detail. So verwandelt sich ‘Weil du mich nur verarscht hast’ zur Ska-Nummer mit Balalaika-Flair, ‘Schenk uns Dummheit, kein Niveau’ zum Symphonic-Rocker und ‘(Kick Ass vs.) Arschtritt’ zur geigengeschwängerten Breitwandballade.

Und das soll funktionieren? Aber sicher! Kein Wunder: Füllstoff wird auf STILL ein rigoroses Hausverbot erteilt, was die dazugehörige Tracklist auch als Song-Auswahl eines energiegeladenen Frei.Wild-Gigs durchgehen lässt. Obendrauf ein folkloristisches Gassenhauer-Medley, eine prall gefüllte Bonus-DVD und ein paar neue Schmankerl – fertig ist das Rundum-Sorglos-Paket.

In den band-internen Klassikerreigen werden sich trotzdem weder die Single-Auskopplung ‘Verdammte Welt’ noch der Ska-Mittelalter-Rock-Crossover ‘Zeig große Eier und ihnen den Arsch’ oder die Blechbläserattacke ‘Lügen und nette Märchen’ einreihen. Gerade diese Songs lassen STILL jedoch endgültig zum Pflichtkauf für alle Genre-Fans mutieren.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

„Battlefield 5“ im Test: Der beste Popcorn-Spaß auf dem Multiplayer-Markt

Mit ‘Battlefield V’ haben die Entwickler die richtigen Schlüsse gezogen, zumindest größtenteils.

teilen
twittern
mailen
teilen
Sólstafir: Dieses Equipment verwenden die Atmosphäre-Götter aus Island

Island ist einsam. Island ist weit. Stehst du auf einem Fjord oder gar auf einem Vulkan und blickst über das weite Lavafeld, das sich holprig vor dir erstreckt, oder lässt deinen Blick über das schwarze, rauschende Meer gleiten, siehst du keine Menschenseele. Island ist dunkel. Aufgewachsen sind die drei Männer um Aðalbjörn Tryggvason mitten im Nirgendwo auf einer isolierten Insel. Das beeinflusste ihre Musik gehörig: Die rauen Wiesen sind in jedem einzelnen Banjo-Zupfen und die gigantischen Felsen in jedem kraftvollen Schlag auf die Drums wiederzuerkennen. Sólstafir sind die Soundmagier Islands. Welches Equipment die Band verwendet, beleuchten wir in diesem Artikel. Deering…
Weiterlesen
Zur Startseite