Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Gallhammer The End

Black Metal, Peaceville/Edel 7 Songs / 46:08 Min. / 03.06.2011

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Peaceville

Zwar wird man höchstwahrscheinlich geköpft, gevierteilt und verbrannt, wenn die Mädels von Gallhammer mitbekommen, dass man sie als Girlgroup bezeichnet; ganz von der Hand zu weisen sind die Fakten indes natürlich nicht.

Umfasste der bisherige Werdegang der drei japanischen Anspruchsextremistinnen zwei Werke, die derart rotzig nach alter Schule klangen, dass selbst Hellhammer und Venom nicht schlecht gestaunt haben, schlägt die dritte Platte THE END eine andere Marschrichtung ein: Nach dem Weggang von Gitarristin Mika konzentrieren sich Gallhammer auf ein apokalyptisches Gebräu aus Black Metal, Crust, Drone und Doom, das mindestens so unheilvoll vor sich hin röhrt wie die Hiobsbotschaften aus Fukushima und die kultige Black Metal-Vergangenheit ebenso wie die Gitarre längst hinter sich gelassen hat. Wirkt das Resultat beim ersten Durchgang noch weniger eingängig und knochentrocken als die vergangenen Erzeugnisse, entfaltet auch THE END seinen ganz eigenen Reiz, der allerdings für einiges Stirnrunzeln unter den japanophilen Fans räudiger Achtziger-Attacken sorgen dürfte. Aufgeschlossene Metalheads hingegen werden sich in den Sound von THE END verlieben und sich über die heftigen, wenn auch extrem simplen Extreme Metal-Detonationen hermachen wie über eine gemischte Sushi-Platte.

Und hingerissen sind wir von Sängerin/Bassistin/Saxophonistin Vivian Slaughter und Sängerin/Drummerin Risa Reaper natürlich immer noch. Wenigstens etwas, das wie erwartet ausfällt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Patria :: MAGNA ADVERSIA

Hetroertzen :: UPRISING OF THE FALLEN

Helheim :: LANDAWARIJAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Matt Heafys Black Metal-Projekt ist in vollem Gange

Zusammen mit Emperor-Frontmann Ihsahn hat Trivium-Sänger Matt Heafy bereits einige Songs für sein Black Metal-Projekt Mrityu geschrieben. Bei den Aufnahmen gibt es Unterstützung einiger bekannter Black Metaller.

Umfrage: Black und Death Metal eignen sich gut zum Programmieren

Bei einer Umfrage der Internetplattform Stack Overflow kam heraus, dass Metalheads beim Programmieren häufig Black und Death Metal hören, um sich besser konzentrieren zu können.

Rick Rubin: Slayer haben den Black Metal erfunden

Falsch informiert oder nur ein Versprecher? Star-Produzent Rick Rubin schrieb den Thrashern von Slayer kürzlich die Erfindung des Black Metal zu.

teilen
twittern
mailen
teilen
14 kuriose Fakten rund um Iron Maiden, Judas Priest, Lemmy und viele mehr

Neben dem üblichen Geschehen, das öffentlich breitgetreten und nahezu überall verbreitet wird, gibt es auch die kleinen Geschichten, die teilweise Großes bewirk(t)en. Idolator, nicht zwingend als Fachblatt für Metal und/oder Rock bekannt, hat eine Auswahl aus dem "Kuriositätenkabinett" zusammengestellt, die wir euch natürlich auch gerne präsentieren: 1. Ian Gillan von Deep Purple war der originale Jesus in ‘Jesus Christ Superstar’ Der englische Sänger und Songwriter, der seit 1969 mit Unterbrechungen bei Deep Purple am Mikro steht, ist seit Mitte der Sechziger Jahre musikalisch unterwegs, was ihm 1970 für die Albumaufnahmen von Andrew Lloyd Webbers ‘Jesus Christ Superstar’ die Hauptrolle einbrachte.…
Weiterlesen
Zur Startseite