Goatsnake BLACK AGE BLUES

Doom Metal, Southern Lord/Cargo 9 Songs / VÖ: erschienen

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Als sogar Saint Vitus verstummt schienen und New Metal sich als einzige Zukunftsvision des Metal präsentierte, in jenen schattigen Jahren am Ende der Neunziger, gab es wenige Lichtblicke, die den Doom leben ließen, und mehr noch: ihm eine Vision gaben.

Burning Witch, einst mit Goatsnake per Split liiert, lieferten die Blaupause der ganzen Folter-Sessions, die seither dem Sludge sein böses Herz zurückgaben. Goatsnake machten den Dampfer flott, den man vage mit Stoner Metal bezeichnen dürfte, auch wenn seitdem High On Fire alles mit Macho-Bravado plattgegroovt haben, was damals auf Teilen wie DOG DAYS und FLOWER OF DISEASE bluesig vielsagend angedacht wurde. Insofern mal wieder eine „Legende“, die ich gerne im Jetzt begrüße – denn das, was Goatsnake zu sagen haben, ist heute so relevant wie damals. Im Kern lautet die Message: Scheiß auf diese moderne Ansicht, dass, wenn du das Produkt nicht nach einer Minute verstanden hast, das Produkt scheiße sein muss.

BLACK AGE BLUES liefert an Spielplatz drei mit ‘Coffee & Whiskey’ einen herrlich klassischen Schädelkratzer, der dieses Produkt gleich mal vom soliden Comeback nach elf Jahren in die „Ich nehme das gleiche wie die Herren auf der CD da“-Liga katapultiert. Ohne dass das hier jetzt zum Weirdo-Trip wird. BLACK AGE BLUES ist, was der Titel verspricht – nur, dass das angesprochene schwarze Zeitalter viel mit der Realität der heutigen Hipness-Kultur um Musik und ihre Strömungen zu tun hat.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer Juli-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 07/15“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Obsessed :: SACRED

Sinistro :: SEMENTE

My Dying Bride :: FEEL THE MISERY


ÄHNLICHE ARTIKEL

Diese Doom Metal-Katze miaut alles in Grund und Boden

Was dröhnt unheilvoller als das Miauen einer Katze? Natürlich nur das Miauen einer Katze zusammen mit zünftigen Doom Metal-Riffs!

Ex-Trouble Sänger Eric Wagner nach Corona-Infektion verstorben

Eric Wagner, ehemaliger Frontmann der Doom Metal-Band Trouble, verstarb mit 62 Jahren nach einer kurzen, aber schweren Corona-Infektion im Krankenhaus.

Internet-Fundstück: Typ verschläft Doom Metal-Show - auf der Bühne!

Bei einer Show der Doom Metal-Formation Fórn ist ein Fan auf der Bühne eingeschlafen. Die Band performt weiter - ohne den Langschläfer zu bemerken. Seht hier das Video!

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor zehn Jahren starb Paul Gray

Slipknot sitzen an einem langen, weißen Tisch, ein einzelnes Mikrofon wird herumgereicht – die Pressekonferenz am Tag nach Paul Grays Tod. Corey Taylor trauert: „Yesterday we lost our brother. And the world seems a little smaller because of it.“ Chris Fehn erinnert sich: „The one thing I'm gonna miss the most: He gave the greatest hugs of anybody I've ever hugged. You hug a lot of people but when that dude grabbed onto you you could just feel him and the love that he had for you at that moment in time [...] He had your back no matter what.“…
Weiterlesen
Zur Startseite