Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

God Dethroned THE WORLD ABLAZE

Death Metal, Metal Blade/Sony (10 Songs / VÖ: 5.5.)

6/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die niederlän­dische Kriegs­maschine God Dethroned ist zurück: Nach der Tournee zu SIGN OF THE IRON CROSS und dem vorläufigen Ende 2012 dauerte es nicht lange, bis Gitarrist und Sänger Henri Sattler über eine Wiederbelebung seines 1991 ins Leben gerufenen Herzensprojekts nachdachte. Personell präsentieren sich God Dethroned auf Werk zehn ver­ändert (übrig sind Sattler und Trommler Michiel Van Der Pflicht); thematisch und musikalisch bleiben sich die Niederländer jedoch treu: THE WORLD ABLAZE widmet sich mit – selten spät durchschlagendem (‘Breathing Through Blood’) – ange­schwärztem Death Metal erneut der Brutalität des Ersten Weltkriegs und schafft den Spagat zwischen Brachialität und eingängigen Melodien mit apokalyptisch treibenden Riffs.

Beispielhaft hierfür sind ‘Annihilation Crusade’ oder ‘The World’s Ablaze’, als Hörprobe empfiehlt sich jedoch der alles vernichtende Ohrwurm ‘On The Wrong Side Of The Wire’. Dass sich das Kriegsgeschehen nicht immer auf höchstem Tempo abspielt, zeigen das schwer stampfende ‘Escape Across The Ice (The White Army)’ sowie das etwas zügigere, mittig mächtige ‘Messina Ridge’. Dazu setzen God Dethroned nach wie vor auf eine atmosphärische Einleitung und bieten mitnick­müden Nacken mit dem Instrumental ‘Konigsberg’ sowie melodischen Phasen (‘Close To Victory’) Pau­sen innerhalb ihrer mächtigen Bollwerke an. Insgesamt wird das 45-minütige Comeback-Werk den Erwartungen mehr als gerecht – Alt-Fans sowie Liebhaber von Asphyx, Hail Of Bullets oder Bolt Thrower können bedenkenlos zugreifen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nightwish: Kollaps nach Marco Hietalas Ausstieg?

In 25 Jahren Nightwish-Historie haben die Finnen bereits einige Höhen und Tiefen erlebt. Doch der Ausstieg des Sängers und Bassisten Marco Hietala kommt plötzlich. „Marco informierte uns im Dezember letzten Jahres, dass er die Band verlassen würde. Und obwohl er in den vergangenen Jahren sehr offen über seinen Zustand und seine Probleme gesprochen hatte, kam es für uns trotzdem ein bisschen überraschend.“ Anscheinend fühlte sich Hietala seit geraumer Zeit nicht mehr wohl mit dem Band-Leben, wie er bereits in Interviews erwähnte. „Das war für uns schwer zu schlucken“, offenbart Holopainen. „Ich war eigentlich ziemlich sicher, dass es kein Zurück mehr…
Weiterlesen
Zur Startseite