Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Hypocrisy A TASTE OF EXTREME DIVINITY Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Tausendsassa Peter Tägtgren meldet sich mit den Mitstreitern seiner Haupt-Band Hypocrisy wieder zu Wort – UND WIE! Vier Jahre sind seit dem 2005er Output VIRUS vergangen und das lange Warten hat sich sichtlich gelohnt. Zu gewohnt wuchtigem Sound grunzt und keift Tägtgren in Höchstform und schießt Riffs aus dem Ärmel, die Hypocrisys unantastbare Stellung in der Death Metal Szene wieder schlagkräftig untermauern. ´Valley Of The Damned´ – Cut eins des neuen Outputs – wird live wieder für ordentliche Genickschmerzen sorgen und in dieser Tonart geht es munter weiter.

Elf kompositorische Death Metal Perlen, in denen sich hymnenhafte Klangteppiche, Doublebass und Mid-Tempo-Stampfer die Klinke in die Hand geben. Füllsongs? Langeweile? Eintönigkeit? Fehlanzeige!

Für das ruhie ´The Quest´ drosseln die Schweden die Motoren gewaltig, doch das tut dem Gesamteindruck nur gut. Gänsehaut und Slow Motion Riffs machen dieses Stück zu einem versteckten Hit auf dem Album.

Dass Hypocrisy zur absoluten Speerspitze dieses Genres zählen, ist schon lange kein Geheimnis mehr – und nach A TASTE OF EXTREME DIVINITY werden auch die letzten Zweifler verstummt sein. Hypocrisy legen die Messlatte dermaßen hoch, dass sich wohl weitere Anwärter auf den beehrten Death Metal Thron gehörig ins Zeug legen müssen.

Thomas „Tompte“ Panzenböck


ÄHNLICHE KRITIKEN

Deathstars NIGHT ELECTRIC NIGHT Review

Million Dollar Reload ANTHEMS OF A DEGENERATION Review

Arkona OT SERDCA K NEBU Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Heavy Metal ist das digital am schnellsten wachsende Genre

Heavy Metal ganz oben auf dem digitalen Podium - so lieben wir das, so muss das! Wo Streaming sonst noch gewachsen ist, lest ihr hier.

Petition: "Djent" soll ins britische Wörterbuch aufgenommen werden

Jemand hat eine Petition gestartet, um den Begriff in das Oxford English Dictionary übernehmen zu lassen. Werdet ihr unterzeichnen?

Riff-Macht 2014: Die besten Metal-Alben des Jahres

Die Redaktion hat die besten Metal-Alben des Jahres 2014 gewählt. Hier verraten wir euch im täglichen Genre-Countdown, wer am meisten gerockt hat!

teilen
twittern
mailen
teilen
Blogger sieht in Behemoth Gefahr für das christliche Abendland

Nicht, dass man dem christlichen Blogger Mathias von Gersdorff irgendwelche Bedeutung zumessen könnte, aber seine Ausführung über die Gefahren durch die aktuelle Behemoth-Tour "Europa Blasphemia", sind so absurd, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Vorsicht übrigens: Das Label Nuclear Blast ist anscheinend ebenfalls mit Satan im Bunde! "Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie", empört sich Gersdorff, der auch gerne für Fotos mit katholischen Geistlichen posiert, die eine ähnlich verquere Weltsicht vertreten. Hier im Bild mit dem Vorsitzenden der polnischen Bischofskonferenz, auf der sicher so lehrreichen, wie weltlichen…
Weiterlesen
Zur Startseite