Deathstars NIGHT ELECTRIC NIGHT Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Drei Jahre nach ihrem Erfolgsalbum TERMINATION BLISS legen die fünf Schweden mit NIGHT ELECTRIC NIGHT musikalisch nach. Dabei schöpfen die Musiker auf den elf neuen Songs alle Facetten düsterer Gemütsstimmung gekonnt aus: Mal zeigen sie sich bedrohlich (‘Death Dies Hard’), mal melancholisch (‘Via The End’) und gerne auch mal aggressiv (‘Arclight’).

Im Vordergrund steht dabei immer die markante, tiefe und variantenreiche Stimme von Sänger Whiplasher Bernadotte, der neben seinem düsteren Sprechgesang auch mal bedrohlich ins Mikro flüstert. Unterstützt wird die meist bedrückende Stimmung durch überlegt platzierte Elektro-Samples, die den einzelnen Songs hymnischen Charakter verleihen und die Eingängigkeit der Melodien noch unterstreichen.

Leider ist diese Eingängigkeit auch ein großes Manko des Albums, da dadurch die Abwechslung etwas auf der Strecke bleibt. Einige Songs ähneln einander, sodass man nur durch einen flüchtigen Blick auf die Tracklist den Unterschied erkennt.

Doch das hält sich in Grenzen. NIGHT ELECTRIC NIGHT ist die perfekte musikalische Untermalung für einen ruhigen, düsteren Winterabend.

Simone Bösch

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Leng Tche HYPOMANIC Review

Amaseffer SLAVES FOR LIFE Review

Jaded Sun GYPSY TRIP Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Axl Rose wirft Mikro ins Publikum, trifft Frau im Gesicht

Beim Stelldichein von Guns N’ Roses im australischen Adelaide traf Axl Rose bei seinem Mikrofonwurf eine Frau im Gesicht.

Darum nahm Justin Hawkins Brian Johnson das Mikro weg

Dass Justin Hawkins Brian Johnson beim Taylor Hawkins-Tribute das Mikro aus der Hand riss, war das Ergebnis eines spontanen Einfalls.

Sänger von Live It Down verschluckt Mikro

Der Sänger von Live It Down hat sein Mikro verschluckt. Eine Demonstration gegen Zensur? Akustische Magenspiegelung? Unfassbare Dummheit?

teilen
twittern
mailen
teilen
Axl Rose wirft Mikro ins Publikum, trifft Frau im Gesicht

Bei einem Guns N’ Roses-Konzert in Australien ist Frontmann Axl Rose ein folgenschweres Malheur passiert. Und zwar warf der Sänger auch am 29. November in Adelaide traditionell sein Mikrofon beim letzten Song ‘Paradise City’ ins Publikum. Das flog nur leider in Richtung einer Frau, die damit überhaupt nicht gerechnet hatte. So landete das Mikro auf dem Nasenrücken von Zuschauern Rebecca Howe, welche heftige blaue Flecken davontrug (siehe Fotos unten). Um ein Haar Den Angaben der Dame zufolge zog sie ein sich nicht im Dienst befindender Polizist zur Seite, kümmerte sich um sie und versuchte das Nasenbluten zu stillen. "Ich hatte…
Weiterlesen
Zur Startseite