Jack Frost My Own Private Hell

Doom Metal, Silverdust 17 Songs / 01.01.2008

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Silverdust

Jack Frost – die Koryphäen der dunklen Sound-Mischung irgendwo zwischen Doom und Gothic – sind zurück und haben ihre eigene, ganz private Hölle mit im Gepäck. Die Devise dafür lautet: neuer Deal, neue Platte – aber kein neuer Stil.

Das Album steht dabei kontinuierlich auf der Kippe zwischen gewollt monotoner Langsamkeit, typisch Doom eben, und fast tödlicher Langeweile. Das Album hat zu wenig Abwechslung auf der Habenseite, weder im einzelnen Song, noch im Verlauf des Albums..

Doch Jack Frost gelingt es trotzdem, den Sturz in die Eintönigkeit zu Umgehen, denn durch die beeindruckende Ballade ‘Red Roses Day’ und das Cover von ‘Leaving On A Jet Plane’ (John Denver) wird zumindest etwas Abwechslung zwischen die neun Alltagstragödien gestreut, die das Fundament des melancholischen Albums sind.

Schlussendlich ist Jack Frost so ein Album mit Höhen und Tiefen gelungen, das allerdings die Meinungen auseinander treiben wird. Die Meisten werden die zähflüssige, tiefschwarze Brühe für belanglos halten. Für Doom-Liebhaber ist es aber ein feines Album!


ÄHNLICHE KRITIKEN

Metal: Hellsinger

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge...

Pallbearer :: HEARTLESS


ÄHNLICHE ARTIKEL

‘Gothic’: Das ist über das Remake bekannt

Das Remake des ersten ‘Gothic’-Teils ist längst angekündigt. Nun haben Teile des Entwicklerteams Updates zum Stand gegeben.

Matt Heafy möchte den Soundtrack für ‘Doom’ schreiben

‘Doom’ mit Musik von Matt Heafy. Es gibt schlechtere Ideen. Der Trivium-Sänger träumt schon lange davon, den Soundtrack für den Ego Shooter zu schreiben.

Zocker-Rocker: Vikram Shankar (Silent Skies)

Anlässlich des Silent Skies-Zweitwerks NECTAR lernen wir den 26-jährigen Vikram Shankar anhand seiner Gaming-Vorlieben besser kennen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die 10 erfolgreichsten Metal-Bands auf Facebook

Für Künstler – auch jene der härteren musikalischen Gangart – sind die Sozialen Netzwerke längst unverzichtbar geworden. Das wissen auch die Bands und ihre PR-Teams ganz genau. Egal, ob junge Acts oder alteingesessene Legenden: Auf Facebook sind sie alle vertreten. Grund genug, einmal einen Blick darauf zu werfen, wer aus dem Metal-Kosmos die meisten Facebook-Follower hat. https://www.facebook.com/Megadeth/photos/a.97672432329/10156721482352330/?type=3&theater Platz 10 – Pantera (ca. 8,5 Millionen Follower) Sie sind eine der legendärsten und besten Metal-Bands aller Zeiten – da verwundert es kaum, dass Pantera in den Top 10 auftauchen. Dass es auf der Seite nichts Neues gibt, ist gleichermaßen traurig und nicht…
Weiterlesen
Zur Startseite