Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

DOOM Eternal (PC, Xbox One, PS4)

Action, Egoshooter, Bethesda / id Software

6.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: id Software

Knapp vier Jahre sind vergangen, seit wir den DOOM-Slayer in „DOOM“, dem Soft-Reboot der ikonischen Shooter-Reihe, das letzte Mal gesehen haben und Dämonenhorden zerschießen und -stückeln durften. Für die Fortsetzung „DOOM Eternal“ versprechen Entwickler id Software und Publisher Bethesda mehr von allem: Mehr Action, mehr Gewalt, mehr Waffen und mehr Metal. Wir verraten euch, ob das Versprechen eingehalten werden konnte.

DOOM Eternal jetzt bei Amazon.de bestellen
Der DOOM-Slayer ist zurück
Der DOOM-Slayer ist zurück

Holpriger Einstieg

Der Anfang von „DOOM“ (hier auch noch einmal unser Test) aus dem Jahr 2016 bleibt Gamern bis heute gut im Gedächtnis, ist er doch ab der ersten Sekunde an packend: Als DOOM-Slayer wacht ihr gefesselt in einem Sarkophag auf und seid von Dämonen besessenen Zombie-Menschen umzingelt, die es auf euch abgesehen haben. Da hilft nur eins: Sich von den eisernen Fesseln befreien und mit einer Pistole den Dämonen den Garaus machen. Wenig später findet der DOOM-Slayer dann auch noch seinen legendären Anzug, den sogenannten Praetor Suit, und als er kurz darauf auch noch die Schrotflinte einsammelt, geht es so richtig zur Sache. Diese Einleitung in Kombination mit der bedrohlichen Atmosphäre passt perfekt zu „DOOM“ und zeigt Spieler*innen gleich von Anfang an, was sie erwartet und wo der Hammer hängt.

Und genau in dieser Kür versagt „DOOM Eternal“ leider, leider auf ganzer Länge: In einem kurzen Einspieler erfahren wir, dass die Erde von Dämonen überrannt wurde und wir sehen auch riesige Runen-Pentagramme, die überall auf der Erde in den Boden gebrannt sind. Aus seiner Weltraumfestung wird der DOOM-Slayer auf die Erde geschickt und muss wieder einmal an die Arbeit. „Moment mal“, wird jetzt sicherlich so mancher denken, denn das Ende vom Vorgänger hat eigentlich eine ungewisse Zukunft des DOOM-Slayers gezeigt. Doch das ist „DOOM Eternal“ egal, hier soll es direkt zur Sache gehen und wir bekommen relativ einfalllose Schlauchlevel präsentiert, die den Einstieg des Spiels bilden. Zwar lernen wir dabei auch noch Gameplay-Elemente, wie zum Beispiel das Hochklettern an Wänden, kennen, dennoch will einfach kein richtiges „DOOM“-Feeling aufkommen.

Bedrohliche Runen-Pentagramme haben sich in die Erde gebrannt
Bedrohliche Runen-Pentagramme haben sich in die Erde gebrannt

Doch nicht verzagen, denn hat man erst einmal die ersten Level überwunden, wird „DOOM Eternal“ schlagartig besser und so gut, dass man den holprigen Einstieg fast vergessen hat. Dennoch verlangt „DOOM Eternal“ von Gamern bereits zu Beginn einen langen Atem, denn der Anfang des Spiels ist dann doch leider ziemlich zäh. Zum Glück kriegt das Spiel – und das können wir nicht oft genug betonen – jedoch schnell die Kurve und spätestens nach der ersten Stunde ist es plötzlich da, das breite Grinsen im Gesicht.

METAL HAMMER/Nico Heister
METAL HAMMER/Nico Heister

ÄHNLICHE KRITIKEN

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...

Star Wars Jedi: Fallen Order (Xbox One, PS4, PC)

„Star Wars Jedi: Fallen Order“ von EA ist ein echter Hit geworden und das nicht nur für „Star Wars“-Fans. Lest...

Death Stranding (PS4)

Das neue Spiel von Hideo Kojima ist besonders ehrgeizig und reizt mit einer packenden Handlung, toller Grafik und dichten Atmosphäre....


ÄHNLICHE ARTIKEL

PlayStation 5: Das ist der neue Controller

Erstmals spricht Sony offen über die PlayStation 5 und nennt erste Details und Fakten zur nächsten Generation der Spielekonsole. Hier findet ihr alle Infos und die neuesten Gerüchte rund um die PS5.

„Resident Evil 8“: Neue Gerüchte zum achten Teil der Horror-Reihe

Auf „Resident Evil 7 Biohazard“ folgten zwei Remakes, doch ein achter Teil befindet sich ebenfalls in streng geheimer Entwicklung. Jetzt gibt es neue Gerüchte.

„The Last Of Us Part II“ verschiebt sich auf unbestimmte Zeit

Nachdem es länger still war, gibt es jetzt den ultimativen Rundumschlag zu „The Last Of US Part II“.


teilen
twittern
mailen
teilen
„The Last Of Us“: Die Fernsehserie zum Game ist offiziell

Bei „The Last Of Us“ handelt es sich um eine PlayStation-exklusive Gamingreihe, die in einer postapokalyptischen Welt spielt. Der erste Teil erschien 2013 für die PS3, wurde aber ein Jahr später dann auch als Remastered-Version für die PS4 neu veröffentlicht. Mit „The Last Of Us Part II“ steht außerdem die von Fans heiß erwartete Fortsetzung in den Startlöchern. Und auch eine Fernsehserie ist geplant. „The Last Of US“: TV-Serie bei HBO Jetzt wurde offiziell eine Serie angekündigt, die auf dem ersten Teil von „The Last Of Us“ basiert und vom US-Sender HBO produziert wird. Neil Druckman, Autor und Creative Director…
Weiterlesen
Zur Startseite