Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Kissin Dynamite Addicted To Metal

Heavy Metal, Emi 12 Songs / 50:27 Min. / 29.03.2010

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

„We are addicted to Metal, we are addicted to Steel“ hämmert uns der jugendliche Fünfer aus dem Schwabenland gleich zu Beginn seines zweiten Albums im fürchterlich tumben Titel-Song ins Hirn und setzt damit ein Glaubensbekenntnis in Szene, welches leider nicht völlig ohne unangenehmes Manowar-Fremdschämgefühl daherkommt.

Glücklicherweise zeigen die folgenden Songs wieder etwas mehr Klasse und rufen in Erinnerung zurück, warum die Jungs vor zwei Jahren mit STEEL OF SWABIA zu den besten Überraschungen des jüngsten deutschen Metal-Jahrgangs zählten. Bildung und guten Geschmack beweisen die Burschen hier dann auch bei der Cover-Auswahl, dem (einzigen) Damn Yankees-Hit ‘High Enough’, auch wenn die dargebotene Version dem Original nichts Bedeutendes hinzufügt.

Ansonsten vermisst man den doch deutlich Hard Rock-lastigeren Einschlag des Debüts ein wenig. Dieser wurde zugunsten eines unangenehm teutonisch-metallischen Nachschlags und zuweilen übel aufstoßender stählerner Schwellkörper-Arrangements etwas vernachlässigt. Schade, denn Kissin’ Dynamite haben es trotz der auf ADDICTED TO METAL gewachsenen Vorliebe für plattitüdenhafte Klischee-Metal-Schwere eigentlich drauf.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

In This Moment THE DREAM Review

The Haunted VERSUS Review

Architects :: Hollow Crown


ÄHNLICHE ARTIKEL

David Ellefson: Ein glückliches Leben ohne Drogen und Alkohol

Megadeth-Bassist David Ellefson vermisst die Drogen und den Alkohol nicht im geringsten.

„Als ich von seinem Tod gehört hab, war es so, als wäre mein Opa gestorben” - METAL HAMMER-Leser erinnern sich an Lemmy

Der Tod von Lemmy Kilmister hat vor einem Jahr ein großes Loch in die Metal-Welt gerissen. Musiker und Fans waren gleichermaßen bestürzt über den Tod des beliebten Motörhead-Frontmannes. Wir lassen ein Jahr später unsere Leser zu Wort kommen. Das hier sind einige eurer schönsten Erinnerungen an Lemmy Kilmister und Motörhead!

Marilyn Manson: Wie David Bowie sein Leben veränderte

Wie viele Künstler war auch Marilyn Manson schockiert von der Nachricht, über den Tod des Musiker-Idols Bowie.

teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Technical Death Metal?

Metal ist eine der subgenrevielfältigsten Musikarten überhaupt. Wenn man seinen Blick in ein paar Nischen wirft, findet man in einer auch ein Genre, dass sich Technical Death Metal nennt, häufig auch als Tech Death bezeichnet. Dieser entwickelte sich gegen Anfang bis Mitte der neunziger Jahre und entsprang, wie der Name schon vermuten lässt, dem Schoß des Death Metal. Im Gegensatz zu seinem brachial unermüdlich knüppelndem Vorbild zeichnet sich dieser Musikstil durch technische Fertigkeiten und komplexes Songwriting aus.   Musiker zeigen dabei, dass sie Ahnung von ihrem Instrument haben und involvieren knifflige Spielerin in das monströse Konstrukt des Death Metal. Aufgrund des experimentellen Spiels…
Weiterlesen
Zur Startseite