Linkin Park A Thousand Suns

Crossover, Warner 15 Songs / 47:57 Min. / VÖ: 10. September 2010

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Warner

Das letzte Linkin Park-Album MINUTES TO MIDNIGHT (2007) war nicht deswegen mies, weil es unter der Regie von Produzent Rick Rubin eine komplette Kehrtwende zum Pop vollzog, sondern weil die Songs schlicht und einfach lahmarschig und ohne Höhepunkte daher schlurften. Und auch die erste Single ʻThe Catalyst’ vom neuen Werk A THOUSAND SUNS ließ für Rocker nichts Gutes erahnen: Riffs haben im Linkin Park-Kosmos nichts mehr verloren.

Für die neue CD haben sich die Amis laut eigener Aussage von jeder Konvention getrennt, ihre Band zerstört und wieder aufgebaut und etwas kreiert, das die „Festplatte mit den verschiedensten, abstraktesten Klängen“ füllte. Da versprechen sie nicht zu viel. A THOUSAND SUNS (wieder unter der Regie von Rubin eingespielt) fällt abwechslungsreicher als sein Vorgänger aus: vom HipHop über instrumentale Zwischenspiele, der Piano-Ballade bis hin zum atmosphärischem Radio-Pop kriegt man hier alles geboten. Außer hartem Stoff.

An Stelle von Gitarrist Brad Delson (der mit den Kopfhörern) würde ich mich fragen, ob ich mein Instrument nicht anzünde. Mit Ausnahme des fetten Raps von ‘Wretches And Kings’ bleiben emotionale Schübe, die man von den beiden ersten Linkin Park-Alben gewohnt war, komplett aus. Kurz gesagt: Rocker können die Band jetzt endgültig abhaken.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Linkin Park :: ONE MORE LIGHT

Linkin Park :: The Hunting Party

Linkin Park :: Recharged


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rammstein & Metallica unter meist gestreamten Acts der 90er

Streaming-Nutzer bevorzugen vornehmlich ältere Songs, wie Zahlen aus der Marktforschung belegen. Unter anderem kommt das Rammstein zugute.

5. Todestag von Chester Bennington: Ein Rückblick

Wir gedenken Linkin Park-, Dead By Sunrise-, Stone Temple Pilots- und Grey Daze-Frontmann Chester Bennington, der sich heute vor fünf Jahren das Leben nahm.

Mehr Infos von Linkin Park

Linkin Park wollen künftig mehr mit ihren Fans teilen. Einblicke in den Alltag der Musiker soll es geben – Genaueres steht nicht fest.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rammstein & Metallica unter meist gestreamten Acts der 90er

In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) ist derzeit ein Artikel zu lesen über die Streaming-Nutzung unter anderem in Deutschland. Die Essenz daraus lautet: Die meisten Menschen hören gerne ihre alten Lieblingslieder -- wobei alt relativ ist. Die hierzulande von GfK Entertainment ermittelten Zahlen untermauern dies. Zwar haben Songs aus den 2020er Jahren mit 47 Prozent den größten Anteil aller Jahrzehnte am Streaming-Topf. Das heißt jedoch im Umkehrschluss, dass die restlichen 53 Prozent auf Tracks entfallen, die mindestens 13 Jahre alt sind. Gut mit dabei sind auch Rammstein. Bestes Jahrzehnt für Rock & Metal? Dies belegt eine genaue Aufschlüsselung der Zahlen…
Weiterlesen
Zur Startseite