Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Linkin Park A Thousand Suns

Crossover, Warner 15 Songs / 47:57 Min. / VÖ: 10. September 2010

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Warner

Das letzte Linkin Park-Album MINUTES TO MIDNIGHT (2007) war nicht deswegen mies, weil es unter der Regie von Produzent Rick Rubin eine komplette Kehrtwende zum Pop vollzog, sondern weil die Songs schlicht und einfach lahmarschig und ohne Höhepunkte daher schlurften. Und auch die erste Single ʻThe Catalyst’ vom neuen Werk A THOUSAND SUNS ließ für Rocker nichts Gutes erahnen: Riffs haben im Linkin Park-Kosmos nichts mehr verloren.

Für die neue CD haben sich die Amis laut eigener Aussage von jeder Konvention getrennt, ihre Band zerstört und wieder aufgebaut und etwas kreiert, das die „Festplatte mit den verschiedensten, abstraktesten Klängen“ füllte. Da versprechen sie nicht zu viel. A THOUSAND SUNS (wieder unter der Regie von Rubin eingespielt) fällt abwechslungsreicher als sein Vorgänger aus: vom HipHop über instrumentale Zwischenspiele, der Piano-Ballade bis hin zum atmosphärischem Radio-Pop kriegt man hier alles geboten. Außer hartem Stoff.

An Stelle von Gitarrist Brad Delson (der mit den Kopfhörern) würde ich mich fragen, ob ich mein Instrument nicht anzünde. Mit Ausnahme des fetten Raps von ‘Wretches And Kings’ bleiben emotionale Schübe, die man von den beiden ersten Linkin Park-Alben gewohnt war, komplett aus. Kurz gesagt: Rocker können die Band jetzt endgültig abhaken.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Linkin Park :: ONE MORE LIGHT

Linkin Park :: The Hunting Party

Linkin Park :: Recharged


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mike Shinoda & Matt Heafy veröffentlichen gemeinsamen Song

‘In Defiance’: Hört hier die brandneue Kollaboration von Trivium-Frontmann Matthew Heafy und Linkin Park-Tausendsassa Mike Shinoda.

Die 30 am meisten gestreamten Heavy-Alben bei Spotify

Unter den Platzierten dieser Spotify-Liste befinden sich Linkin Park, Metallica, AC/DC, Bon Jovi, Nirvana, Guns N’ Roses und Panic! At The Disco.

Slash hat einen Song mit Chester Bennington aufgenommen

Guns N’Roses-Rocker Slash hatte vor über zehn Jahren einen Song mit Chester Bennington gemacht. Davon gibt es nun einen Ausschnitt zu hören.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese Rocker gedenken dem verstorbenen Charlie Watts

Der unerwartete Tod von The Rolling Stones-Drummer Charlie Watts bewegt viele Rocker und Metaller. So haben sich unter anderem Peter Criss (Ex-Kiss), David Coverdale (Whitesnake), Tom Morello (Rage Against The Machine), Tony Iommi (Black Sabbath, Paul McCartney (The Beatles), Elton John, Mikkey Dee (Scorpions, Ex-Motörhead), Axl Rose (Guns N’ Roses), Billy Idol, Nickelback, Alex Skolnick (Testament), Shavo Odadjian (System Of A Down) und Stewart Copeland (The Police) zu Wort gemeldet und ihrer Trauer Ausdruck verliehen. Geliebt und geschätzt Tony Iommi schrieb: "Es tut mir so leid, von den traurigen Neuigkeiten über Charlie Watts' Tod zu hören. Er war so ein…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €