Linkin Park ONE MORE LIGHT

Pop, Warner (10 Songs / VÖ: 19.5.)

2/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Dass sich ein Gitarrenhersteller öffentlich mit einer weltweit bekannten Band anlegt (Linkin Park: „Wir haben auf diesem Album keine Gitarren von ESP verwendet.“ ESP: „Das freut uns zu hören.“) ist ein absolut außergewöhnlicher Vorgang und belegt, in welch schwierigem Gelände sich Linkin Park aktuell bewegen.

Über die einstigen New Metal-Helden rümpfen eben nicht nurmehr Traditionalisten die Nase. Dass die erste Single-Auskopplung zum neuen Album ausgerechnet ‘Heavy’ heißt, entbehrt nicht einer gewissen Komik (ist das Liedchen doch eine reine Blendgranate ohne jede Spannkraft), bereitete aber den Hörer perfekt darauf vor, was ihn auf ONE MORE LIGHT erwartet. Linkin Park gefallen sich 2017 in einer beispiellosen Selbstinszenierung, treiben die Entwicklung der letzten Jahre auf die Spitze und präsentieren mehr Schein als Sein. Als Fan der ersten Stunde konnte ich den letzten Veröffentlichungen zumindest phasenweise noch etwas abgewinnen und ein paar Songwriting-Rosinen rauspicken.

Davon ist auf ONE MORE LIGHT nichts mehr zu hören und zu sehen. Ein ausdrucksloses Stück Musik aus Elektronik-Beats, schlaffen Gesangslinien und ein wenig Rap. Wohlgemerkt: Das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass es purer Pop ist – es ist nur leider höllisch belangloser Pop.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beasto Blanco :: BEASTO BLANCO

Papa Roach :: CROOKED TEETH

Papa Roach :: CROOKED TEETH


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mehr Infos von Linkin Park

Linkin Park wollen künftig mehr mit ihren Fans teilen. Einblicke in den Alltag der Musiker soll es geben – Genaueres steht nicht fest.

Mike Shinoda: Linkin Park planen keine Musik, keine Tourneen

Linkin Park-Fans müssen sich weiter in Geduld üben. Denn laut Mike Shinoda verfolgen die US-Musiker keinerlei Pläne, die Band wiederzubeleben.

Deryck Whibley lehnt Chester Bennington-Nachfolge ab

Sum 41-Frontmann Deryck Whibley als Nachfolger von Chester Bennington bei Linkin Park? Das ist dem Punkrocker selbst zu abwegig.

teilen
twittern
mailen
teilen
Mehr Infos von Linkin Park

Ein Lebenszeichen aus dem Hause Linkin Park! Seit dem Tod von Frontmann Chester Bennington 2017 war es ruhig um die Band. Jetzt haben die verbliebenen Musiker in den Sozialen Medien einen kleinen Zukunftsausblick gegeben. „Wir haben uns gedacht, dass die Zeit reif wäre, ein bisschen regelmäßiger zu teilen“, heißt es in dem Text. Gemeint sind kleine Einblicke in den Lebensalltag der Band-Mitglieder. „Es gibt keinen konkreten Plan, aber das mögen wir daran“, fassten die Musiker das Vorhaben zusammen. Bisher sind monatliche Updates geplant, die die Fans auf dem Laufenden halten sollen. Schließlich seien diese auch nach zwei Jahrzehnten inspirierend für…
Weiterlesen
Zur Startseite