Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Lions Share DARK HOURS Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Die Schweden Lions Share, die mit DARK HOURS bereits ihr sechstes Langeisen raushauen, haben sich ganz dem klassischen Power Metal verschrieben, inklusive griffiger Hooklines, melodischer Vocals und klassischer Gitarrenläufe. Dass diese Mischung ziemlich massenkompatibel ist , belegen diverse Auftritte im Vorprogramm von Iced Earth, Saxon, U.D.O., Nevermore und diversen anderen Bands. Diese „Gefälligkeit“ des Sounds spiegelt sich auch in ihrem aktuellen Werk wieder.

Wo andere Bands polarisieren, können Lions Share die Fans der verschiedensten Musikrichtungen für sich gewinnen. Dies gelingt ihnen vor allem durch solche Ohrwurm-Songs wie ‘Judas Must Die’ oder ‘The Bottomless Pit’, die sowohl durch Härte als auch durch Melodien begeistern.

Jedoch liegt genau bei dieser Universalität des Sounds auch das Problem von DARK HOURS, denn trotz aller Ohrwürmer bleibt ein etwas schaler Nachgeschmack. Man fragt sich, ob die Songs nicht zu sehr auf Massentauglichkeit getrimmt sind, um auf Dauer bestehen zu können. Lions Share liefern zwar ein wirklich gutes Album ab, dürfen beim nächsten Mal aber durchaus noch ein paar mehr Ecken und Kanten dran lassen.

Sebastian Paulus


ÄHNLICHE KRITIKEN

Iced Earth :: Plagues Of Babylon

Iced Earth :: Live In Ancient Kourion

Bloodbound TABULA RASA Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Iced Earth: Kontroverse Äußerung von Jon Schaffer zur Corona-Krise

Iced Earth-Gitarrist und Sons Of Liberty-Frontmann Jon Schaffer hat seine ganze eigenen Ansichten zur Corona-Krise.

Iced Earth: Jon Schaffer über Chemie, Talent und Snowflakes

Geht es ums Business, steht Jon Schaffer zu seinen harten Personalentscheidungen bei Iced Earth. Aus guten Gründen, wie er erklärt.

Galerie: 10. Pyraser Classic Rock Night 2018

Seht hier die besten Bilder von der 10. Pyraser Classic Rock Night.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal sells: 10 Musikstarke Werbeclips

Steel Panther aka Danger Kitty Für einen Werbespot Anfang der zweitausender Jahre wurden Steel Panther zu den Glam Metal-Ikonen Danger Kittys. Der kurze TV-Spot fasst deren Bandbiografie zusammen: von der Herrschaft über die Charts hin zum Bankrott und örtlichen Bar Mitzvah-Auftritten. Gut für Steel Panther, dass ihre tatsächliche Band-Karriere einen anderen Weg eingeschlagen hat! https://www.youtube.com/watch?time_continue=31&v=281k0ryNQzk Hot Hot Hot Der folgendem Werbespot kommt ganz ohne bekannte Band-Besetzung daher. Die dafür ausgedachte Black Metal-Band bewirbt mit Corpse Painting und Feuerschlucker-Bühnenshow scharfes Fast Food. Zum Glück wurde dieser Clip nicht ins Deutsche übersetzt: das hätte den Wortwitz und somit den Humor des Clips eindeutig…
Weiterlesen
Zur Startseite