Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Bloodbound TABULA RASA Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nachdem Weltklasse-Sänger Urban Breed Bloodbound nach dem Debüt NOSFERATU verließ und durch Jaded Heart- und Bonfire-Vokalist Michael Borman ersetzt wurde, hatte er jetzt anscheinend wieder Bock und kehrt auf TABULA RASA zurück.

Nichts gegen Borman, der mit seiner kräftigen Hard Rock-Stimme auf BOOK OF THE DEAD überzeugen konnte, aber Urban Breed ist dann doch noch mal ein anderes Kaliber. Und unglaublich wichtig für Bloodbound. Denn nach wie vor schafft es die Band nicht, songschreiberisch auf konstantem Niveau zu trumpfen.

Klar gehen einerseits ‘Sweet Dreams Of Madness’, ‘Dominion 5’ oder ‘Plaque Doctor’ gut ab und zeigen großes Potenzial, aber andererseits werden nicht selten Mängel in der Melodieführung und beim Riffing offensichtlich. In solchen unglücklichen Situationen hilft Urban aus und rettet, was zu retten ist – und das meist erfolgreich.

Der sich in der Schnittmenge von Hammerfall, Nocturnal Rites, Evergrey und Kamelot befindliche Metal von Bloodbound ist alles andere als originell, aber eingängig genug, um sich noch knapp über dem Durchschnitt ins Ziel zu retten.

Detlef Dengler

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Mai-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cliteater SCREAM BLOODY CLIT Review

The Poodles CLASH OF ELEMENTS Review

Lions Share DARK HOURS Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Noch ein Bier Festival 2015: Bilder von Bands und Fans beim Sabaton Open Air

Im Pit bei: U.D.O. + Pike's Edge + Bloodbound

Am 29.10.2013 hat U.D.O. mit den Support-Bands Pike's Edge und Bloodbound den Münchner Backstage-Club gerockt. Wir waren dabei und haben Bilder für euch!

We want you - NOW!

Bock auf Rock? Dann bewerbt euch jetzt! Die METAL HAMMER -Redaktion sucht zurzeit nämlich Praktikanten, die aktiv beim Blattmachen und diversen Festival-Aktivitäten mitmachen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Todestag: Vor 40 Jahren starb Bon Scott

Zu Beginn nichts weiter als ein Haufen ungezogener Bengel, nicht mehr als ein paar Jugendliche, die gar nicht anders können, als Zuhörer*innen ihre Interpretation bekannter Rock-Songs aufzudrücken. Wer hätte schon ahnen können, dass sich diese Band bald nicht nur auf dem Highway To Hell befindet, sondern auch eine der wegweisenden Rockgruppen aller Zeiten werden sollte. In ihrer Mitte der vor 40 Jahren verstorbene Bon Scott, der den jungen Rüpeln erst einmal ordentlich auf die Sprünge half. Vielleicht wären AC/DC ohne ihn nicht zu der dreckigen Hard-Rock-Band geworden, die für viele so bedeutungsvoll ist, dass sie auf jeder ordentlichen Kutte mindestens…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €