Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Iced Earth Plagues Of Babylon

Heavy Metal, Century Media/Universal 12 Songs

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Bei Iced Earth herrscht seit Jahren ein stetes Auf und Ab. Zuletzt sorgte das (erneute) Ausscheiden von Sänger Matt Barlow für frischen Wind: Ersatzmann Stu Block sorgte live und auf Platte für jene Energie und stimmliche Brillanz, für die man Iced Earth liebt. Dass sein Debütalbum mit der Band, DYSTOPIA (2011), obendrein mit starken Songs daherkam, die man Bandchef Jon Schaffer nach dem lahmen THE CRUCIBLE OF MAN (2008) gar nicht mehr zugetraut hätte, festigte den Platz im Iced Earth-Fan-Herz wieder.

Die gute Nachricht: Auch auf ­PLAGUES OF BABYLON macht die Band das Meiste richtig! Das Titelstück, das schneidende ‘Among The Living Dead’ sowie die epischen Nummern ‘Resistance’ und ‘Cthulhu’ etwa liefern rundum alles, was man sich von Iced Earth wünscht: schnelles, hartes Riffing, flirrende Soli, hohe Schreie und Melodien, die Gänsehaut im Ohr garantieren.

Dass sich nicht ganz die gleiche Begeisterung wie beim Vorgängeralbum einstellen will, liegt einerseits daran, dass manches dann doch zu vertraut erscheint (‘The Culling’), andererseits an schnarchnasigen Egal-Songs wie ‘Peacemaker’ oder ‘If I Could See You’. Aber wir meckern hier auf hohem Niveau: Iced Earth sind immer noch obenauf und beweisen zudem noch mit dem Willie Nelson-Cover ‘Highwayman’ (mit Michael Poulsen von Volbeat und Russell Allen von Symphony X) stilistische Offenheit.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Jon Schaffer wurde im Gefängnis mit Fäkalien beworfen

Außerdem soll Iced Earth-Chef Jon Schaffer Todesdrohungen von anderen Häftlingen erhalten haben, obwohl er sich in Einzelhaft befand.

Jon Schaffer unter den Demonstranten im Kapitol

Nachdem er einen Deal mit der Staatsanwaltschaft geschlossen hatte, wurde Iced Earth-Chef Jon Schaffer nun auf Kaution freigelassen.

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

teilen
twittern
mailen
teilen
Jon Schaffer wurde im Gefängnis mit Fäkalien beworfen

Laut dem Anwalt von Iced Earth-Gitarrist Jon Schaffer waren die bisherigen zwei Monate im Gefängnis die "Hölle" für seinen Klienten, der aufgrund seiner Beteiligung am Sturm auf das Kapitol am 6. Januar verhaftet worden war. So habe der Musiker zum einem Todesdrohungen von anderen Insassen bekommen. zudem sei er mit Fäkalien und Urin beworfen worden. Zwei Monate Hölle Wie der "Indianapolis Star" in einem sich hinter einer Bezahlschranke verbergenden Bericht schreibt, saß Jon Schaffer während seiner gesamten Zeit hinter Gittern wegen seines Bekanntheitsgrads in Einzelhaft ein. Dem Verwalter des Marion County Jail zufolge hatte der Metaller weder in seiner Zelle…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €