Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Mantar Death By Burning

Black Rock, Svart / Cargo 10 Songs

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Es ist eine Wohltat, einem Sound aus hiesigen Gefilden zu lauschen, der sich so gar nicht hinter dem verstecken muss, was wir aus Skandinavien und/oder den USA schätzen und lieben. Was das Hamburger Duo stilistisch bietet, wird zwar wahrscheinlich in erster Linie Doom-Heads in Verzückung versetzen, im Grunde jedoch vermengt sich hier schmutzigster Rock mit schwarzmetallischer Attitüde.

Wenn sich die Band selbst als Mischung aus frühen Melvins, Darkthrone und Motörhead bezeichnet, so hat das durchaus seine Berechtigung. Allerdings wird nicht nur stilvoll losgepoltert: Das grimmige ‘White Nights’ und das hypnotische ‘The Berserker‘s Path’ etwa setzen eigene Akzente, ebenso das nachfolgende ‘The Huntsmen’, bei dem sich Wüsten-Grooves mit klirrendem Frost-Sound und gutturalen Todes-Vocals paaren. Die Reduktion aufs Wesentliche, schon allein geboten durch die Beschränkung auf Gitarre, Gesang und Drums, steht Mantar hervorragend zu Gesicht.

Dadurch wirkt DEATH BY BURNING fokussiert, lediglich an wenigen Stellen (etwa in ‘The Stoning’) zerfasern die Songs im Mittelteil etwas, bevor sie am Ende wieder eingefangen und auf den Punkt gedroschen werden. Gekonnt und mit Leidenschaft gemacht: Wer’s roh und dreckstarrend mag, aber inmitten des Infernos gerne auch mal ein paar Melodien hört, ist hier richtig.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Pike (Sleep, High On Fire): "Das sind die besten Alben zum Kiffen"

Unterhält man sich mit Stoner-Musikern beziehungsweise denkt man an Stoner Rock oder -Metal, ist der Weg hin zu Stöffchen, die einen stoned werden lassen, nicht weit. Einer jener Genussmenschen ist Matt Pike, welcher den englischen Metal Hammer-Kollegen kürzlich ein Interview gab, in dem er von seinen favorisierten Begleitplatten zum high werden berichtete. Hinein ins Nichts Pike kann diesbezüglich natürlich auf einen riesigen Erfahrungsschatz zurückblicken, und dass hierbei MASTER OF REALITY von Black Sabbath einen wichtigen Platz einnimmt, war quasi vorhersehbar: "Ich rauchte ein Tütchen und schmiss 'Into The Void' an, was bezüglich der Erkenntnis, welche Musik mir gefällt und ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €