Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nightingale Retribution

Progressive Metal, InsideOut/Universal 10 Songs / VÖ.: erschienen

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

1995 als Gothic-Band und Nebenprojekt von Edge Of Sanity gestartet, entwickelten sich Nightingale in den folgenden Jahren zu Dan Swanös persönlicher Spielwiese. Als er der Düstermucke nichts mehr abgewinnen konnte, passte er den Sound Nightingales an seine persönlichen Vorlieben an.

Et voilà: Heraus kommt mit RETRIBUTION ein Album, das irgendwo zwischen Krautrock, AOR und den großen Rock-Hymnen der Achtziger tanzt – und den Vorgänger WHITE DARKNESS (2007) spielerisch in die Tasche steckt. Locker, leicht, entspannt – und ultra-eingängig. Songs wie ‘Chasing The Storm Away’ mit seinem prägnanten Keyboard und einem kleinen Wink in Richtung Dire Straits klingen nicht nur nach der guten alten Zeit, sondern einfach nach zeitlos guter Musik.

Und mit ‘Divided I Fall’  beweist der Schwede, dass man für einen Gänsehaut-Song nicht mehr als eine Akustikgitarre und Trauergesang benötigt. Dan Swanö erfüllte sich laut eigener Aussage einen Traum – sein eigenes Jahr 1979 zu erschaffen. Doch er hat viel mehr ­erschaffen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Soen :: LYKAIA

Operation : Mindcrime :: The Key

Pain Of Salvation :: Falling Home


ÄHNLICHE ARTIKEL

arte zeigt Progressive Rock-Special

"Hauptsache Progressive" zeigt unter anderem Live-Auftritte der ersten Musiker, die in den 60er Jahren Rockmusik mit Klassik, Folk und Weltmusik mischten,

Papst Franziskus hat eine Prog Rock-Band

Achtung: Kein Scherz! Das Oberhaupt der katholischen Kirche ist Teil eines Progressive Rock-Projekts. Als Beweis gibt es auch schon einen Song! Hört ‘Wake Up! Go! Go! Forward!’ hier!

Philharmonie-Orchester interpretiert Prog-Klassiker

Das Royal Philharmonic Orchestra interpretiert mit u.a. Adrian Smith (Iron Maiden) und Gavin Harrison (Porcupine Tree) Prog-Klassiker auf Albumlänge.

teilen
twittern
mailen
teilen
AC/DC ‘Hells Bells’: Süßer die Glocken nie klingen

Es gibt unzählige Cover-Versionen von ‘Hells Bells’, die meisten davon aus dem Metal-Genre und als Tribut gedacht – mal gelungen, mal weniger, und auch die Meinungen darüber, ob man diesen Klassiker überhaupt covern "darf", sind gespalten. ‘Hells Bells’ auf 76 Kirchenglocken Wie auch immer: Eine neue, übelst passende Würdigung des AC/DC-Songs wurde in Deutschland umgesetzt, genauer gesagt auf dem Carillon des Roten Turms in Halle/Saale. Der dort wohnhafte armenische Komponist, Gitarrist, Vokalist, Arrangeur, Produzent, Pädagoge und Musikwissenschaftler Davit Drambyan zeichnet für das gelungene Glockenspiel verantwortlich. Das Glockenhaus (Carillion) des Roten Turms ist das größte in Europa, wurde 1999 vollendet und…
Weiterlesen
Zur Startseite