Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

Overkill White Devil Armory

Thrash Metal, Nuclear Blast/Warner 11 Songs

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Overkill-Alben sind eine Bank – zumindest seit 2010 wieder. Und auch WHITE DEVIL ARMORY reiht sich in die Liste neben IRON BOUND und THE ELECTRIC AGE ein. Im modernen Sound-Gewand prügeln uns die unverwüstlichen Herren von der Ostküste einen Brecher nach dem anderen um die Ohren.

‘Armorist’ besitzt einen unwiderstehlichen Drive, ‘Down To The Bone’ geht sofort ins Ohr, ‘Where There’s Smoke…’ und ‘King Of The Rat Bastards’ betteln förmlich um einen Moshpit, ‘Freedom Rings’ bricht alle Geschwindigkeitsrekorde, und der Rausschmeißer ‘In The Name’ überrascht fast schon traditionell mit einem ungewöhnlichen Ende.

Dabei soll nicht unter den Tisch fallen, dass die Hit-Dichte auf den direkten Vorgängern einen Tick größer scheint. Und ein unsterblicher Klassiker der Zukunft ist auf den ersten Blick auch nicht zu entdecken.

Aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau. Overkill treten auch im Jahr 2014, 34 Jahre nach ihrer Gründung, noch ordentlich ins verlängerte Rückgrat, was auf weitere, produktive Jahre hoffen lässt.

Rund 100 aktuelle Reviews findet ihr in unserer August-Ausgabe.

Das Heft kann einzeln und innerhalb von Deutschland für 5,90 Euro (inkl. Porto) per Post bestellt werden. Einfach eine Mail mit dem Betreff „Einzelheft Metal Hammer 08/14“ und eurer Adresse an einzelheft@metal-hammer.de schicken.
Generell können natürlich alle Hefte auch einzeln nachbestellt werden – alle Infos dazu findet ihr unter www.metal-hammer.de/einzelheft.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

Full Metal Cruise 9: Alle Infos zum Metal-Event auf dem Meer

Europas härteste Kreuzfahrt, die Full Metal Cruise, wird im September 2021 wieder in See stechen und Kurs auf den Norden nehmen. Hier findet ihr alle Infos.

Motörhead-Review: OVERKILL (1979)

Die komplette Motörhead-Review-Rückschau während unserer "Motörhead-Wochen". Lest hier die Rezension zum Album OVERKILL von 1979!

teilen
twittern
mailen
teilen
Genreguide: Diese Thrash Metal-Alben solltet ihr kennen

Thrash Metal entstand Anfang der 1980er Jahre hauptsächlich in der sogenannten Bay Area, das Gebiet um San Francisco in den USA. Es ist eines der schnellsten und anspruchsvollsten Genres in der Metal-Szene. Die Texte orientieren sich teilweise ähnlich wie beim Punk Rock an Politik, Krieg und Frieden und der gesellschaftlichen Themen. Viele Thrash Metal-Bands sind im Laufe der Jahren zu Legenden geworden: Slayer, Metallica, Sepultura, Testament, Anthrax, Exodus, Machine Head und Megadeth gehören der internationalen Elite des Genre an. Die bekanntesten deutschen Vertreter sind Sodom, Kreator, Destruction, Tankard und Holy Moses. Über Thrash Metal diskutieren unsere Forums-User fleißig und haben…
Weiterlesen
Zur Startseite