Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Rage Nucléaire Unrelenting Fucking Hatred

Black Metal, Season Of Mist/Soulfood 10 Songs / 50:39 Min. /19.10.2012

7.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: METAL HAMMER

Hass! Hass! Hass! Jaaa, Hass ist was ganz was Feines – weiß auch Lord Worm, ehemaliger Sänger von Cryptopsy und Necrosis. Und was der Kanadier hier vollführt, ist das absurdeste und kränkste Theater, was man sich nur vorstellen kann. UNRELENTING FUCKING HATRED löst TEMPLE OF KNOWLEDGE und damit auch Sylvain Houdes Vorstellung von der ultimativ brutalsten durchführbaren Musik ab.

In seinem Wahnsinn noch zerstörerischer als Anaal Nathrakh und hinsichtlich der Psychedelik deutlich abgefahrener als Aborym, gehen Rage Nucléaire zwar immer wieder gerne „vernünftige“, doublebass-lastige Black Metal-Strukturen mit passend eingepflegten Dark Industrial-Sphären ein, aber die alles beherrschende, bisweilen kratzig blubbernde Vokal-Performance lässt selbst einige Goregrind-Profi-Akrobaten übelst blass aussehen. Und immer, wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein noch bittererer Song daher: ‘Hunt With Murderworms, Sculpt With Flies’ an zweiter Stelle ist bereits derbe Mord, doch schon das übernächste Stück ‘Fields Of The Crucified’ steigert sich zu einer verteuflischten Tötungsmaschinerie mit extremer Geschwindigkeit.

Melodien für Millionen, spannende Songarrangements aus dem tödlich zerberstenden Mittelfrüh-Ur des Black Metal sowie eine Grundintention, die dem makabren, gotteslästerlichen, sickopathischen Misanthropen blutig rammgepfählte Wollüste in Geist und Körper zaubert, von denen selbst die Erfahrensten noch nicht einmal geträumt haben… In seiner Gnadenlosigkeit und der Darstellung unkontrollierbaren Hass-Ausbruchs unübertroffen. Ein angenehm beruhigendes Album.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Resident Evil 2 (PS4, Xbox One, PC)

Zum 21. Geburtstag bekommt „Resident Evil 2“ eine Frischzellenkur und kehrt als generalüberholte Fassung auf aktuelle Konsolen und den PC...

Just Cause 4 (PS4, Xbox One, PC)

Brachiale Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt,...

Heavy Trip :: Komödie


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Just Cause 4“ im Test: Brachiale Daueraction

Action ohne Verschnaufpause auf der einen und eintönige Nebenmissionen auf der anderen Seite. Wie sich „Just Cause 4“ schlägt, verrät unter Test.

„Heavy Trip“-Filmkritik: Perfekt für einen entspannten Filmabend mit Freunden

Eine junge Heavy Metal-Band aus der finnischen Einöde plant den ganz großen Durchbruch und durchlebt dabei jede Menge Turbulenzen!

„Battlefield 5“ im Test: Der beste Popcorn-Spaß auf dem Multiplayer-Markt

Mit ‘Battlefield V’ haben die Entwickler die richtigen Schlüsse gezogen, zumindest größtenteils.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kerry King (Slayer) präsentiert seine Top Ten-Metal-Alben

Seit 1981 mit Slayer unterwegs, hat Gitarrist Kerry King natürlich ein breites Spektrum und ist selbstverständlich beeinflusst von einigen Klassikern, deren Veröffentlichung in den späten Siebzigern und frühen Achtzigern er hautnah miterlebte. Seht hier die Top Ten von Kerry King (alphabetisch sortiert): AC/DC HIGHWAY TO HELL (1979) Black Sabbath SABOTAGE (1975) Exodus BONDED BY BLOOD (1985) Iron Maiden THE NUMBER OF THE BEAST (1982) Judas Priest STAINED CLASS (1978) Mercyful Fate MELISSA (1983) Metallica MASTER OF PUPPETS (1986) Ozzy Osbourne DIARY OF A MADMAN (1981) Rainbow LONG LIVE ROCK N' ROLL (1978) Venom BLACK METAL (1982) Genaue Erklärungen von Kerry…
Weiterlesen
Zur Startseite