Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Reach PROPHECY

Rock, Icons Creating Evil Art/RTD (11 Songs / VÖ: 29.3.)

4/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Manche könnten diese Band aus dem Vorprogramm von H.E.A.T. kennen, allerdings sollte man keine stilistischen Parallelen ableiten. Von traditionellem Hard Rock sind Reach weit entfernt, wenngleich der klassische Rock (hier gleich im Opener und Titel-Song beispielsweise Led Zeppelin) hörbar das musikalische Fundament der Schweden darstellt. Wobei in dem Mix auch Biffy Clyro, Queen, Muse, Billy Talent oder Pain Of Salvation Erwähnung finden sollten. Ein Song thematisiert die ewige Nacht ihrer Heimat und die folgende Depression zur Winterzeit. Auf Schwedisch. Frontmann und Songwriter Ludvig Turner führt ­äußerst gekonnt und charismatisch durch die bunte Revue, so ganz kann er den Laden aber auch nicht zusammenhalten.

🛒  PROPHECY bei Amazon

Die Arrangements sind ähnlich variabel gestaltet wie die Einflüsse. Entsprechend unterhaltsam geht es auf der zweiten Scheibe ­PROPHECY zu. Einen roten Faden erkennt man im flirrenden Mix aus Rock, Pop, Punk und Alternative Rock aber auch kaum. Ein stimmiges Klang- und Gesamtbild will sich nach mehreren Durchläufen nicht einstellen. Ich bin mir nicht sicher, wo das Trio mit seinem Sound hinwill, die Tendenz in Richtung Pop ist mir zu groß.

***
Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung
***

teilen
twittern
mailen
teilen
40 Jahre METAL HAMMER: Die Metallica-Titel 1984-2000

Maximum Metallica Heute heißt es Maximum Metallica! Denn kaum eine Band landete so häufig auf dem Titel des METAL HAMMER wie die Thrash-Legenden. Alleine zwischen den Jahren 1984 und 2000 prangte Hetfields Visage stolze zehn Mal auf dem Cover des Hefts. Plus eine Extrarunde mit Lars Ulrich im September 1991. Apropos Visage: An den Covern lässt sich ein deutlicher visueller Wandel erkennen. Während es Mitte der 80er anscheinend im Trend lag, Hetfield in voller Aktion auf der Bühne mit wallendem Haar abzulichten, wurde in den 90ern im Grunde nur noch sein Gesicht gezeigt. Natürlich mit den obligatorischen Grimassen. Dass es…
Weiterlesen
Zur Startseite