Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Sick Of It All BASED ON A TRUE STORY Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Wer Sick Of It All nicht respektiert, der hat im Hardcore nix zu suchen. Seit über 25 Jahren zieht die Band aus New York ihr Ding durch, klingt wie niemand sonst, hat Hits ohne Ende auf der Habenseite und ist trotzdem sympathischer geblieben, als es die meisten anderen Musiker je waren. Gute Typen durch und durch. Zudem muss man einfach mal feststellen, dass niemand sonst aus der alten Garde es schafft, mit einem geschätzten Durchschnittsalter von 40 Jahren noch so hart abzugehen wie Lou Koller, Bühnenderwisch Pete Koller, Drummer Armand Majidi und Bassist Craig Setari.

All die Bands, die momentan wieder aus der Versenkung auftauchen und Reunion-Shows spielen, haben es vergleichsweise einfach: alte Songs noch mal einstudieren, Spaß haben und nebenbei kassieren.Wenn aber irgendjemand die wahre NY-Hardcore-Krone verdient, dann Sick Of It All. Die haben sich nie zur Ruhe gesetzt und sind immer aktiv und vor allem relevant geblieben.

BASED ON A TRUE STORY ist das zehnte offizielle Album, und auch diesmal hat es eine gute Handvoll echter Hits zu bieten, die zwischen klassischem Old School, rhythmischeren Moshern und einer dicken Portion Mitgröl-Oi!-Punk kaum Konkurrenz zu fürchten haben. ‘Good Cop’, ‘A Month Of Sundays’ und ‘Bent Outta Shape’ sind hundertprozentige Live-Kracher, der Rest steht dem in Nichts nach, und mit ‘Braveheart’ gibt es endlich auch die offizielle Titelmelodie zu Sick Of It Alls vielleicht bekanntester Erfindung: der Wall Of Death. Wer Sick Of It All nicht respektiert, der hat im Hardcore nichts zu suchen.

Christian Kruse

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Mai-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Dååth THE CONCEALERS Review

Iwrestledabearonce IT’S ALL HAPPENING Review

Architects RUIN Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Century Media-Band Canis Morsum: April, April

So geht Aprilscherz: Ende März haben Century Media ihr neu gesigntes Blackened Death Metal-Trio Canis Morsum vorgestellt.

Sony übernimmt Century Media für rund 17 Millionen Dollar

Das deutsche Independent-Label Century Media ist von Sony übernommen worden. Das Major-Label bezahlte für die deutsche Metal-Schmiede angeblich rund 17 Millionen Dollar (14,8 Millionen Euro).

Filmklassiker-Szenen mit Metal-Soundtrack

Wer Filmklassiker mit einem metallischen Soundtrack erleben will, kann das mit Marca Blancas ‘Metal Meets Film‘-Videos im Schnelldurchlauf.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slayer: Das sind die fünf erfolgreichsten Alben der Band

Im vergangenen Jahr galt es für viele Metaller, stark zu sein. Im Januar 2018 gaben Slayer mit einem 30-sekündigen YouTube-Clip bekannt, dass sie auf finale Abschieds-Welttournee gehen wollen. Derzeit sind Slayer im Rahmen dieser Tournee auch noch in den USA unterwegs. Nach 37 Jahren neigt sich somit die Slayer-Ära dem Ende. Über die Jahre hinweg haben sich die Metal-Legenden, deren Name wohl auch künftig noch auf Festivals oder Konzerten möglichst lautstark zur Begrüßung oder auch einfach nur so gerufen werden wird, einige Studioalben auf den Markt gebracht: zwölf Stück, um genau zu sein. Von der Band gibt es außerdem zahlreiche…
Weiterlesen
Zur Startseite