Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Skindred Volume

Ragga Metal, Warner (14 Songs / VÖ: 30.10.)

5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Promo

Glücklich ist diejenige Band, die klingt wie keine andere – und Skindred machen sich in ihrer eigenen kleinen Nische mal wieder furios breit. Reggae, Rock, New Metal, Crossover und 2015 noch weniger Dancehall: Diese Mischung ist (auch nach 17 Jahren) immer (noch) ein bisschen ding, wie Wolf Haas schreiben würde.

Der geneigte Hörer muss schon drauf stehen. Aber: Es traut sich eben auch keine andere Formation an den Ragga Metal, was unter anderem daran liegt, dass die Latte dank den Walisern ungefähr beim Hillary Step liegt. ‘Under Attack’ zum Beispiel vereint ein dickes Limp Bizkit-Riff, Rastaman-Rap und eine edle Hookline. Der Titel- und Partytrack ‘Volume’ schreit wortwörtlich danach, Trommelfelle zu ruinieren. Benji Webbe und Co. liefern sogar Glanzleistungen in Sachen ­Sloganeering („Ain’t no justice / There’s only just us!“ in ‘No Justice’) und mit ‘Three Words’ auf ihre Art eine ureigene, erfrischende Power-­Ballade ab.

Obendrein beweisen die Briten Humor (unter anderem im verträumten Zwischen­spiel ‘I’: „This is an interlude / Uh-uh-uh…“). Skindred bewegen sich mit ­VOLUME allein auf weiter Flur, denn zurzeit kann oder will ihnen niemand das Wasser reichen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS 7 von 7 Punkten Wenn es in den letzten Monaten eine LP gegeben hat, nach der die Kids Ausschau gehalten haben, ist es ohne Zweifel diese. Es ist ein logischer Nachfolger von RIDE THE LIGHTNING, vier lange und nur zwei schnelle Stücke. Die Gruppe arbeitet jetzt deutlich mit größerem musikalischen Können als vor ein paar Jahren, und sie wollen uns das dann auch hören lassen. Eine logische Schlussfolgerung ist, dass die Stücke dadurch langsamer geworden sind, vor allem die Soli, um Raum zu schaffen für musikalische Höchstleistungen. Weniger Geschwindigkeit, mehr Klasse. Die zwei schnellen Stücke, ‘Battery’ und…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €