Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Sólstafir KÖLD Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Sólstafir haben eine interessante Entwicklung hinter sich: Vom punkigen Black Metal arbeiteten sie sich bis zum doomigen Postcore der heutigen Tage vor. Zudem hat ihre Musik nach wie vor eine ordentliche Pagan-Schlagseite.

Zunächst erinnert das Feeling ein wenig an neuere Primordial, obschon Sänger Aðalbjörn Tryggvason noch am Anfang seiner Sangeskunst steht. Seine Stimme ist toll – keine Frage, gleichsam stolpert er ab und an noch über das Halten der Töne. Womit wir auch schon bei der einzigen Schwäche des Albums sind.

Denn die einzelnen Lieder sind sowohl intensiv wie interessant – toll geschrieben und arrangiert, gehen unter die Haut, überraschen. Zudem hätte ich von den Isländern ganz andere Musik erwartet. Aber ein bisschen Doom und Postcore hat noch keiner Platte geschadet.

Wer sich für die letzte Primordial TO THE NAMELESS DEAD erwärmen konnte, sollte unbedingt auch KÖLD eine Chance geben. Es könnte sein, dass in Zukunft auch Island eine wichtigere Rolle im Metal-Zirkus einnimmt. Sólstafir sind jedenfalls auf einem guten und aufregenden Weg, der zumindest bei mir zu Begeisterung führt.

Christian Hector

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der März-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Pallbearer :: HEARTLESS

DOOM (PC, Xbox One, PS4)

Geschlagene zwölf Jahre sind zwischen DOOM 3 und dem neuen DOOM vergangen, mit dem id Software auch gleichzeitig zurück zu...

Esoteric :: Paragon Of Dissonance


ÄHNLICHE ARTIKEL

Exklusive Videopremiere: BLCKWVS ‘0168 Ba’

Die Doom-Sludger von Blckwvs legen einen schicken Clip zu ‘0168 Ba’ aus ihrem neuen Werk 0160 vor. Seht das Video exklusiv bei METAL HAMMER!

Sólstafir: Dieses Equipment verwenden die Atmosphäre-Götter aus Island

METAL HAMMER präsentiert die 2019er-Tour von Sólstafir, die im März unter anderem in Berlin und Aschaffenburg Halt machen. Ein Überblick über das Equipment.

Heavy Metal-Screamer für DOOM Eternal-Soundtrack gesucht

Für das mit Spannung erwartete 'DOOM: Eternal' werden aktuell Fans gesucht, die für den Soundtrack des Spiels schreien möchten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Primordial: Über Qualität, Streit in der Band und die Kirche

In einem Gespräch mit dem polnischen Metalurgia plauderte Primordial-Sänger Alan Averill aus dem Band-Nähkästchen (mit Dank an Blabbermouth). "Wir haben unsere Messlatte hoch gelegt. Uns gibt es schon sehr lange und es geht um Qualität, nicht Quantität. Zumal wir für das simple Raushauen von einer Menge Songs sowieso keine Zeit hätten", gab Averill zu Protokoll. Primordial hätten nie einen festen Plan gehabt, nach dem es sich zu richten galt: "Es hieß nie: Okay, dieses Album wird so sein, und in zwölf Monaten werden wir jenes machen. Alles ist sehr irisch und wir handeln stets nach Intuition und Gefühl. Das ist…
Weiterlesen
Zur Startseite