Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Soulfly CONQUER Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Der Opener ‘Blood Fire War Hate’, bei dem bezeichnenderweise Morbid Angels David Vincent am Mikro aushilft, ist eine typische, Slogan-artig vorgetragene Soulfly-Nummer, die sich nach einem etwas repetitiven Start zu einer veritablen Hymne entwickelt – und härtetechnisch die Latte für dieses Album ziemlich hoch legt.

‘Unleash’, der folgende Video-Track, bringt die obligatorischen, jedoch deutlich ruppiger als gewohnt inszenierten New Metal-Strukturen, kombiniert mit dezentem Ethno-Tribal-Geplänkel, verzettelt sich aber ein wenig in den Breaks zwischen treibend-grooviger Kost und abgespaceten Klimper-Parts. Damit stehen die Eckpfeiler des sechsten Soulfly-Albums schon mehr oder weniger. Man merkt CONQUER an, dass Max Cavalera einen Kontrapunkt zu DARK AGES schaffen wollte, und man spürt den Eindruck, den die Rückbesinnung auf alte Sepultura– und Hardcore-Sounds im Zuge der Arbeit an Cavalera Conspiracy hinterlassen hat.

Das Ergebnis wird sicher in Soulfly-Fan-Zirkeln zwiespältig aufgenommen werden. Zu schroff geht die Band teilweise zu Werke, und selbst wenn die Grooves auch im Up-Tempo immer noch standesgemäß pumpen, stellt sich phasenweise der seltsame Eindruck ein, dass die oft aus heiterem Himmel kommenden technischen Kabinettstückchen – Death Metal-Soli, proggige Breaks etc. – nur dazu dienen, die Primitivität der Songs zu übertünchen.

Aber nicht, dass wir uns hier falsch verstehen: Ich mag diese primitive Härte, den Druck, die charmanten Bolt Thrower-Zitate in ‘Warmageddon’, das Flair der Früh-Neunziger-Death- und -Grind-Szene, dem Cavalera & Co. hier huldigen. Doch wer einmal mehr den einzig würdigen Nachfolger von Sepulturas ROOTS herbeigebetet hat, wird hieran verzweifeln.

ROBERT MÜLLER

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER August-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Cavalera Conspiracy :: Pandemonium

Cavalera Conspiracy :: Blunt Force Trauma

Ensiferum :: FROM AFAR


ÄHNLICHE ARTIKEL

Igor Cavalera: Alles Gute zum 53. Geburtstag

Igor Cavalera, Gründungsmitglied und ehemaliger Schlagzeuger der Thrash-Giganten Sepultura, feiert heute seinen 53. Geburtstag. METAL HAMMER gratuliert!

Sepultura: Max Cavalera denkt nicht an eine Reunion

Laut dem ehemaligen Sepultura-Frontmann Max Cavalera steht eine Wiedervereinigung der brasilianischen Thrash Metal-Band aktuell nicht zur Debatte.

Igor Cavalera spricht über Sepultura-Wiedervereinigung

Igor Cavalera ging in einem Interview auf eine mögliche Sepultura-Reunion ein – betonte dabei jedoch, seinen Bruder Max vorzuziehen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera: Deswegen habe ich kein Handy

Max Cavalera zählt zu jener Sorte von Leuten, die kein Smartphone besitzen -- aus Prinzip. Dies gestand der ehemalige Sepultura-Frontmann im Interview mit dem finnischen Chaoszine. Demnach kümmert sich seine Frau und Managerin Gloria Cavalera um sämtliche Social Media-Konten. Allerdings hilft der Musiker mit beim Erstellen von Content. Arbeitsteilung Konkret dreht sich das Gespräch zunächst darum, dass der Soulfly-Mastermind jüngst auch einen Instagram-Account eröffnete. "Das war wichtig für mich, um als Musiker zu wachsen", ordnet Max Cavalera den Schritt ein. "So sehr ich mich auch davon fernhalten wollte, denn ich lasse das nicht die einzige Sache in meinem Leben sein. Deswegen habe…
Weiterlesen
Zur Startseite