Staind Staind

Alternative, Roadrunner/Warner 10 Songs / 42:08 Min. / 09.09.2011

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Roadrunner/Warner

Ihre größten Erfolge feierten die Amerikaner hierzulande mit ihrem dritten Studioalbum BREAK THE CYCLE (2001), das sich einen Top Ten-Platz in den deutschen Albumcharts sichern konnte. Doch während Staind in ihrer Heimat mit ihren drei Folgealben weiterhin auf der Erfolgswelle schwammen, gerieten sie hier immer mehr in Vergessenheit. Das soll sich nun mit ihrem siebten Studioalbum wieder ändern. Ob das gelingen wird, muss sich noch herausstellen. Das Grundrezept stimmt recht positiv, denn Staind spielen ihre Stärken auf den zehn neuen Songs gekonnt aus: melancholische Arrangements mit viel Ohrwurmpotential und einer guten Prise Rock. Dabei fallen die meisten neuen Stücke um einiges wuchtiger und drückender aus, als man es von den Amerikanern gewohnt ist, die ansonsten vor allem durch ihre Balladen auffielen. Mit

ʽSomething To Remind Youʼ befindet sich gerade mal ein Schmachtfetzen auf dem Album. Doch auch wenn die wiedergewonnene Power erfreut, fehlt den Songs hier und da das gewisse Etwas. Man vermisst die richtig großen Hits. Vielleicht schaffen es Staind, sich mit diesem Album wieder ein bisschen ins Gedächtnis zu rufen, doch der große Erfolg, den sie mit BREAK THE CYCLE hatten, wird wohl auch hier wieder ausbleiben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Muse :: DRONES

Fearless Vampire Killers :: UNBREAKABLE HEARTS

Faith No More :: Sol Invictus


ÄHNLICHE ARTIKEL

Staind: Aaron Lewis' Idee für das Ende der Amokläufe

Aaron Lewis von den der Post-Grunger Staind glaubt eine Lösung für das Problem der Amoklaufe in amerikanischen Schulen gefunden zu haben. Spoiler: Neu ist die Idee nicht.

Aaron Lewis: "Vielleicht sollten wir auf Putin hören"

Aaron Lewis von Staind hat mal wieder krude Verschwörungstheorien breitgetreten und sich dabei tatsächlich auf die Seite von Putin geschlagen.

Aaron Lewis (Staind) holt rechtsextremen Kongressabgeordneten auf die Bühne

teilen
twittern
mailen
teilen
Staind: Aaron Lewis' Idee für das Ende der Amokläufe

Aaron Lewis fällt wieder "positiv" auf: Nachdem er Putin befürwortete und einen rechtsextremen Kongressabgeordneten auf die Bühne holte, haut er nun eine neue Top-Idee raus. Dieses Mal will der Gitarrist der Post-Grunger Staind die Lösung des Amoklauf-Problems in den amerikanischen Schulen gefunden haben. Der 50-Jährige sagt, dass nur "ein guter Kerl mit einer Waffe" das Einzige ist, was "einen bösen Kerl mit einer Waffe" aufhalten kann. Diese Logik wiederholte er während eines Solokonzerts am 12. Juni in Oregon, eine von rechtsgerichteten Medien häufig verbreitete Botschaft. Er sagte der Menge: "Sie wollen verhindern, dass in unseren Schulen geschossen wird? Bringen Sie…
Weiterlesen
Zur Startseite