Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Steadlür STEADLÜR Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Steadlür sind endlich mal eine Band die das, was sie durch ihre angegebenen Einflüsse verspricht, auch hält. Das ist selten, aber in diesem Fall hört man es wirklich heraus: Eine Mischung aus Rock der 90er wie The Offspring und 80er-Sleaze wie Skid Row wird versprochen und serviert!

Die Scheibe enthält somit eine Mischung aus zwei Sorten von Liedern: Sorte Nummer Eins ist extrem poppig, fast schon zugeschnitten auf die Ohren von pubertierenden, amerikanischen Jugendlichen („My Mum Hates Me“). Da haben wir Weezer und The Offspring.

Sorte Nummer Zwei tritt dagegen ordentlich Arsch. Insbesondere der Opener „Poison“ und „Bumpin’“ gehen ziemlich in die Vollen, lassen alles im Takt wackeln. Eine super Atmosphäre umspielt diese Lieder, denn sie klingen nach echtem, dreckigem Rock’n’Roll. Da haben wir Skid Row und Guns N’ Roses.

Leider nervt die Verteilung der Lieder. Die poppigen oder balladesken Stücke wie „Angel (On the Wrong Side of Town)“ sind deutlich in der Überzahl. Auch wenn poppig nicht schlecht bedeutet, lassen diese Songs die Band softer erscheinen, als sie sein könnte. Richtige Durchhänger gibt es zum Glück aber kaum – bis auf das extrem langweilige „Whiskey and Women“.

Steadlür werden ihr Publikum haben und vielleicht sogar irgendwann einen verdienten Einstieg in die Charts erarbeiten können – es ist aber zu bezweifeln, dass sie Liebhabern der „alten Schule“ wirklich gefallen könnten. Zuviel Pop, zu wenig Rock.

Saskia Annen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rideau :: RIDEAU

Dead Lord :: Heads Held High

Bring Me The Horizon :: THAT'S THE SPIRIT


ÄHNLICHE ARTIKEL

Guns N’ Roses planen weiteren neuen Song zu veröffentlichen

Guns N’ Roses haben nach ‘Absurd’ mit ‘Hard Skool’ einen weiteren neuen Track veröffentlicht, der ebenfalls aus der CHINESE DEMOCRACY-Phase stammt.

Matt Sorum: Axl wollte mich nicht bei Guns N’ Roses-Reunion

Ex-Guns N’ Roses-Trommler Matt Sorum hat in einem aktuellem Interview verraten, warum ihn Axl Rose neben Slash und Duff nicht auch rekrutiert hat.

Video: Dave Grohl spielt ‘Paradise City’ mit Guns N’ Roses

Die Besucher des Bottlerock Napa Valley Festivals kamen nicht nur in den Genuss einer Guns N’ Roses-Show, sondern auch einer Einlage von Dave Grohl.

teilen
twittern
mailen
teilen
Video: Dave Grohl spielt ‘Paradise City’ mit Guns N’ Roses

Am 4. September haben Guns N’ Roses auf dem Bottlerock Napa Valley Festival aufgespielt. Im Nachgang haben Axl Rose und Co. nun ein Video des finalen Songs des Auftritts ins Netz gestellt. Fans wissen: Zu guter Letzt lassen es die Gunners immer mit ‘Paradise City’ krachen. Der Clou: Beim Rausschmeißer dieser Show hatte die Band mit Dave Grohl (Foo Fighters, Nirvana) sogar einen prominenten Stargast. Das zugehörige Video könnt ihr euch unten reinziehen. Schluss jetzt Einem Bericht des "San Francisco Chronicle" zufolge -- und wie auch im Live-Video selbst zu sehen ist -- drehten die Veranstalter Guns N’ Roses gegen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €