Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Stillness Blade Break Of The Second Seal

Death Metal, Punishment 18 Records 8 Songs / 40:39 Min. / VÖ: 02.10.2010

3.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Punishment 18 Records

Ein Konzeptalbum kann etwas Feines sein, wenn dem Konzept nicht mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird, als der Musik. Die Italiener Stillness Blade machen das auf BREAK OF THE SECOND SEAL eindeutig falsch.

Das durchaus spannende Konzept befasst sich mit menschlichen Niederträchtigkeiten, die vom Soulblighter ergründet werden. Hat er solch einen Abgrund erkannt, wird der Mensch hingerichtet und so kommt es in den einzelnen Songs zu verschiedensten Morden, die eine Art spirituelle Reise des Soulblighter bedeuten, eine Katharsis, um sich selbst von der Falschheit der Menschen frei zu machen.

Leider wurde produktionstechnisch keine gute Arbeit geleistet. Die Drums sind seicht, die Gitarrenarbeit leblos. Die Vocals wurden zu sehr in den Hintergrund gemischt und damit zur Nebenrolle degradiert – im todesmetallischen Genre nicht unbedingt eine gute Entscheidung. Es gibt zwar Momente, die zum Nicken anregen, aber in seiner Gesamtheit ist das Album zu arm an Höhepunkten, zu ähnlich in der musikalischen Ausrichtung, und schlichtweg zu langweilig.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

"Diktatur": Die Hälfte von Massacre verlässt die Band

Drummer Jeramie Kling und Gitarrist Taylor Nordberg stiegen kürzlich bei Massacre aus. Nun hat die Band vier neue Musiker ins Boot geholt.

Iranische Metal-Band Arsames ist aus ihrem Heimatland geflohen

Mit ihrer angeblich "satanistischen" Musik haben die Death Metaller Arsames den Argwohn der iranischen Regierung auf sich gezogen. Die Gruppe floh nun aus ihrem Heimatland.

Converge: Jacob Bannon startet Death Metal-Projekt

Jacob Bannon stand der Sinn zwischendurch mal nach richtigem Metal. Darum hat der Converge-Sänger ein Nebenprojekt gegründet.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 10 Fakten vom "Schwarzen Album", die ihr noch nicht kanntet

Für manche waren Metallica mit ... AND JUSTICE FOR ALL bereits gestorben, andere begrüßten die Entwicklung der US-Thrasher. Der Weg hin zu Pop-Strukturen und James Hetfields Wandlung vom Schreihals zum Sänger begeisterte mehr und mehr das Mainstream-Publikum. 1. Die kurzen Songs von METALLICA sind eine Reaktion auf die proggigen Exzesse von ... AND JUSTICE FOR ALL In einem Interview aus dem Jahr 2007 erzählt James Hetfield: "Das ... AND JUSTICE FOR ALL-Album klingt furchtbar, schrecklich; ich kann es nicht ertragen. Wir waren in einer künstlerischen Phase, aber haben es übertrieben. Das schwarze Album musste demnach das Gegenteil sein. Als Lars…
Weiterlesen
Zur Startseite