Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Suicidal Angels Bloodbath

Thrash Metal, NoiseArt/Edel 10 Songs / 42:49 Min. / 27.01.2012

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: NoiseArt/Edel

Wenn Slayer und Sepultura (jeweils zu ihren Hoch-Zeiten Mitte bis Ende der Achtziger) ein Kind gehabt hätten, es hätte geklungen wie die Griechen von Suicidal Angels. Bester Beweis dafür sind die beiden Stücke ‘Chaos (The Curse Is Burning Inside)’ und ‘Face Of God’ vom neuen Album BLOODBATH, die alle Merkmale der beiden Combos vereinen.

Veränderungen zu den drei Vorgängeralben muss man demnach mit dem Mikroskop suchen. Den Jungs geht es einmal mehr nur darum, ordentlich drauflos zu thrashen. Geniale Nummern wie ‘Moshing Crew’, ‘Morbid Intention To Kill’ (Frontmann Nick Melissourgos klingt hier exakt wie der junge Max Cavalera), ‘Summoning Of The Dead’, das stampfende ‘Legacy Of Pain’ oder ‘Torment Payback’ (starke Gitarrenarbeit) würden längst zum Thrash-Kanon gehören, hätten sie vor 25 Jahren das Licht der Welt erblickt.

Aber auch anno 2012 macht dieses Album einfach nur von vorn bis hinten Spaß. Okay, Nörgler werden auch dieses Mal wieder anführen, dass die Suicidal Angels zu wenig Eigenständigkeit besitzen. Als Antwort einfach mit den Schultern zucken und diese Scheibe mit voller Wucht aus der Anlage dröhnen lassen. Das sollte reichen!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Sólstafir: Dieses Equipment verwenden die Atmosphäre-Götter aus Island

Island ist einsam. Island ist weit. Stehst du auf einem Fjord oder gar auf einem Vulkan und blickst über das weite Lavafeld, das sich holprig vor dir erstreckt, oder lässt deinen Blick über das schwarze, rauschende Meer gleiten, siehst du keine Menschenseele. Island ist dunkel. Aufgewachsen sind die drei Männer um Aðalbjörn Tryggvason mitten im Nirgendwo auf einer isolierten Insel. Das beeinflusste ihre Musik gehörig: Die rauen Wiesen sind in jedem einzelnen Banjo-Zupfen und die gigantischen Felsen in jedem kraftvollen Schlag auf die Drums wiederzuerkennen. Sólstafir sind die Soundmagier Islands. Welches Equipment die Band verwendet, beleuchten wir in diesem Artikel. Weitere…
Weiterlesen
Zur Startseite