Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

The Agonist EYE OF PROVIDENCE

Modern Metal, Century Media/Universal 13 Songs / VÖ: 20.02.

4.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

The Agonist haben ein turbulentes Jahr hinter sich. Mit EYE OF PROVIDENCE wollen sie nun mit der  Vergangenheit abschließen. Zwei Wahrheiten müssen die kanadischen Metaller dabei ins Auge blicken: So richtig ins Bewusstsein kamen sie den meisten Metalheads hierzulande erst durch den Wechsel ihrer ehemaligen Frontfrau Alissa White-Gluz zu Arch Enemy. Und: Im Direktvergleich war/ist sie die bessere Sängerin mit der einnehmenderen, voluminöseren Stimme.

Das aber ist Kritik auf hohem Niveau, denn das Wechselspiel aus Growls und Klargesang in allen Tonlagen hat auch Vicky Psarakis drauf. Da die Band mit ihr auch nicht hässlicher geworden ist, können wir uns jetzt auf die Songs des neuen Albums konzentrieren. Und hier ist fast alles beim Alten: Die Geister werden sich scheiden, ob der von The Agonist gebrütete Bastard aus Metalcore, Djent-nahen, schrägen Akkorden und Gothic Metal jetzt kopflos oder genial ist. Ein wenig mehr in greifbare Form gegossen hat sich die Mannschaft um Gitarrist Danny Marino dann aber doch. Songs wie das emotionsgeladene und eingängige ‘Faceless Messenger’, ‘Perpetual Notion’ mit seinen opernhaften Anklängen, die thrashigen ‘Disconnect Me’ und ‘Gates Of Horn And Ivory’ oder die harte Lacuna Coil-Variante ‘Architects Hallucinate’ haben durchaus ihren Reiz und ihre Momente.

Das siebenminütige ‘As Above, So Below’ lässt mit seinem Verzicht auf Metalcore zugunsten von Rock und Prog zum Albumende sogar nochmals anerkennend aufhorchen. Aber vollends begeistern und einen Hit ins Ohr setzen können The Agonist auch mit EYE OF PROVIDENCE nicht; hier muss die Band noch minimal nachlegen, um nachhaltig beeindrucken zu können.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Tenside :: CONVERGENCE

King Chrome :: RIDIN' SHOTGUN

Trivium :: Silence In The Snow


ÄHNLICHE ARTIKEL

Ehemaliger Five Finger Death Punch-Gitarrist gründet neue Band

Nach seinem Ausstieg bei Five Finger Death Punch ließ Gitarrist Jason Hook keine Zeit vergehen und stellte eine eigene Band zusammen. Mit Flat Black will er nun noch erfolgreicher werden.

Tatiana Shmayluk feiert sieben Monate Abstinenz

Tatiana Shmayluk, die Sängerin der aus der Ukraine stammenden Metal-Band Jinjer, ist seit sieben Monaten abstinent. Das feierte sie mit einem Post auf Instagram, für den sie viel Zuspruch von Musikerkollegen erhielt.

The Agonist: Kanadische Band gibt Auflösung bekannt

Die kanadische Melodic Death Metal-Band The Agonist gibt nach fast 20 Jahren Laufbahn ihre Auflösung bekannt.

teilen
twittern
mailen
teilen
50 Jahre AC/DC: Timeline einer Rock-Karriere

Von der Gründung 1973 bis zur neuen Tournee 2024: Reist mit unserer Bildergalerie durch über 50 Jahre Rock-Geschichte mit AC/DC! AC/DC werden bei den anstehenden Konzerten 2024 in folgender Besetzung auftreten: Am Mikro steht natürlich Brian Johnson. Angus und Stevie Young bilden die Gitarrenfraktion. Am Schlagzeug wird Matt Laug (Alanis Morissette, Alice Cooper, Slash’s Snakespit, Vasco Rossi) sitzen, der bereits im Oktober 2023 beim Power Trip Festival in Kalifornien ausgeholfen hat. Chris Chaney (Jane’s Addiction, Alanis Morissette, Taylor Hawkins & The Coattail Riders) bedient den Tieftöner. METAL HAMMER präsentiert: AC/DC Europatournee 2024 17.05. Gelsenkirchen, Veltins Arena 21.05. Gelsenkirchen, Veltins Arena 09.06. München,…
Weiterlesen
Zur Startseite