Toggle menu

Metal Hammer

Search

The Vision Bleak SET SAIL TO MYSTERY Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Nicht nur die Optik, alles ist altmodisch an The Vision Bleak: Sie lieben große Gesten, die große Lyrik vergangener Tage und deren Mythen, sowie Songs, die mit Melodien und Melodrama direkt das Herz der Fans erobern wollen. Das kann man natürlich grundsätzlich als Rezept für Kitsch abtun, aber Ulf Theodor Schwadorf und Allen B. Konstanz sollten an ihren eigenen Ansprüchen gemessen werden – ganz altmodisch eben.

Und da lautet die entscheidende Frage: Gibt es Hits? Auf dem 2007er-Vorgänger THE WOLVES GO HUNT THEIR PREY haben sie in der Beziehung mit ‘The Demon Of The Mire’ und ‘By Our Brotherhood Of Set’ mächtig vorgelegt, SET SAIL TO MISERY tut sich etwas schwer, deren packende Geradlinigkeit aufzugreifen. Was sicher vor allem daran liegt, dass die Riffs weniger direkt ausgefallen sind und sich das Klangspektrum immer dann, wenn’s interessant wird, mit reichlich Orchester-Donner teilen müssen.

Auf der Habenseite hat das neue Album hingegen eine dynamischere Tempogestaltung, vor allem, wenn es doomig wird (toll etwa ‘Mother Nothingness (The Triumph Of Ublo Sathla)’, bekommt die Musik wahre Wucht. Und die kühnen Breaks in Krachern wie ‘The Outsider’ oder ‘He Who Paints The Black Of Night’ dürften alle kritischen Stimmen, die The Vision Bleak (nicht ganz zu Unrecht) bisher eine gewisse Schlichtheit vorgeworfen haben, zum Schweigen bringen. Gefällt!

Robert Müller

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der April-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review

S-Core :: GUST OF RAGE

Cryptopsy THE UNSPOKEN KING Review

Whitechapel THIS IS EXILE Review

Horse The Band A NATURAL DEATH Review

The Boy Will Drown FETISH Review

Helheim KAOSKULT Review

The Accüsed THE CURSE OF MARTHA SPLATTERHEAD Review

Die Happy SIX Review

Simple Existenz DAS LEBEN VOR DEM TOD Review

The Winyls HONEY AND LIME Review

Aeternam DISCIPLES OF THE UNSEEN Review

Corpus Christi THE DARKER SHADES OF WHITE Review

Draugnim NORTHWIND’S IRE Review

Leng Tche HYPOMANIC Review

Amaseffer SLAVES FOR LIFE Review

Jaded Sun GYPSY TRIP Review

Cronian ENTERPRISE Review

Innocent Rosie BAD HABIT ROMANCE Review

Man Must Die NO TOLERANCE FOR IMPERFECTION Review

Adagio ARCHANGELS IN BLACK Review

Wolfmare WHITEMARE RHYMES Review

Tracy Gang Pussy NUMBER 4 Review

Architects RUIN Review

While Heaven Wept :: Triumph:Tragedy:Transcendence - Live At The Hammer Of Doom Festival

Steelraiser RACE OF STEEL Review

Salem UNDERGROUND Review

Make It Count LEEWAY Review

Mar De Grises STREAMS INWARDS Review

Ill Nino ENIGMA Review

Night Ranger ROCKIN’ SHIBUYA 2007 Review

Averse Sefira ADVENT PARALLAX Review

Cathedral THE GUESSING GAME Review

Communic PAYMENT OF EXISTENCE Review

Brother Firetribe HEART FULL OF FIRE Review

Autumn ALTITUDE Review

Dismember UNDER BLOOD RED SKIES Review

Warmblood TIMOR MORTIS Review

Black Tide LIGHT FROM ABOVE Review

Kivimetsan Druidi SHADOWHEART Review

Adversary SINGULARITY Review

This Ending DEAD HARVEST Review

Kottak ROCK N ROLL FOREVER Review

Evocation DEAD CALM CHAOS Review

Dawn Of Demise HATE TAKES ITS FORM Review

Undertow DON’T PRAY TO THE ASHES Review

Deathstars NIGHT ELECTRIC NIGHT Review

IXXI ELECT DARKNESS Review

Kill Hannah UNTIL THERE’S NOTHING LEFT OF US Review

Longing For Dawn BETWEEN ELATION AND DESPAIR Review

Light This City STORMCHASER Review

Cowboy Prostitutes LET ME HAVE YOUR HEART Review

Sturmgeist MANIFESTO FUTURISTA Review

Melissa Auf Der Maur OUT OF OUR MINDS Review

Origin ANTITHESIS Review

Eldritch LIVEQUAKE Review

Girugämesh MUSIC Review

Cold World DEDICATED TO BABIES Review

Whiplash UNBORN AGAIN Review

All Shall Perish AWAKEN THE DREAMERS Review

Machinery THE PASSING Review

Nachtgeschrei AM RANDE DER WELT Review

D’espairsray IMMORTAL Review

Axel Rudi Pell TALES OF THE CROWN Review

Coldworker ROTTING PARADISE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bill Ward wegen Herzproblemen im Krankenhaus, Tour abgebrochen

Die Tournee ist zwar abgebrochen, aber Bill Ward ist guter Dinge und auf dem Weg der Besserung.

The Exploited: Frontmann mit schwerem Herzleiden im Krankenhaus

The Exploited-Frontmann Wattie Buchan ist mit einem schweren Herzleiden ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Papa Roach: Jacoby Shaddix findet Pop-Musik blödsinnig

Jacoby Shaddix kann Pop-Musik nicht viel abgewinnen. Rock-Musik hätte viel mehr Herz, findet der Papa Roach-Frontmann.

teilen
twittern
mailen
teilen
Summer Breeze 2020: Alle Infos zum Open Air-Festival

METAL HAMMER präsentiert: Summer Breeze Open Air Datum Das Summer Breeze Open Air findet vom 12. bis zum 15. August 2020 statt. Veranstaltungsort Flugplatz des Aeroclub Dinkelsbühl. Adresse: Flugplatzstr. 1 91550 Dinkelsbühl Tickets Auf summer-breeze.shop erhaltet ihr das Festivalticket zum Preis von 111,- € (inkl. Camping und Vorverkaufsgebühr). Der Preis gilt bis zum 31.08.2019! • Mehr als 120 Bands • Parken am Zelt • Keine Mengenreglementierung bei mitgebrachtem Essen und Trinken auf dem Campingplatz • Kurze Wege • Kostenloser Shuttlebus nach/von Dinkelsbühl Für das SUMMER BREEZE 2020 muss pro Fahrzeug wieder ein separates Parkticket erworben werden. Dieses wird nur vor…
Weiterlesen
Zur Startseite