Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Therion Sitra Ahra

Symphonic Metal, Nuclear Blast/Warner 11 Songs / 61:11 Min. / VÖ: 17.09.2010

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Nuclear Blast/Warner

Keine Entwicklung ohne Wandel – kaum ein Musiker hat dieses Prinzip mehr verinnerlicht als Christofer Johnsson. Der Therion-Chef ist auch bei der Komposition des neuen Albums SITRA AHRA wieder konsequent geblieben und hat sich einige Neuerungen einfallen lassen, um die Sache für die Fans, insbesondere aber für sich selbst spannend zu halten. Der offensichtlichste Unterschied zwischen SITRA AHRA und dem 2007er-Vorgänger GOTHIC KABBALAH liegt wohl darin begründet, dass Johnssons neues Band-Line-up hier erstmals auf Platte zu hören ist.

Das hat zwar in Bezug auf die kompositorische Gesamtausrichtung nur wenig Auswirkungen, denn die meisten Rohfassungen der neuen Stücke stammen noch aus LEMURIA/SIRIUS B-Zeiten, gibt dem Sound jedoch ein anderes Flair. Überhaupt ist SITRA AHRA musikalisch das wohl das bislang am breitesten gefächerte Therion-Album geworden: Neben den typischen Bombast-Songs mit prägnanten Chören, die sich mit den Power-Riffs kontrastieren, gibt es auch einige ungewöhnliche Elemente: So flicht die Band in ‘Kings Of Edom’ Flamenco-Parts in die symphonischen Strukturen ein oder zementiert in ‘Land Of Canaan’ die Musik des Nahen Ostens in ein rockiges Arrangement.

Doch bei aller klanglichen Freiheit vergisst Johnsson dabei nicht, sich im richtigen Moment wieder auf die etablierten Stärken seiner Truppe zu besinnen. Zwar ist SITRA AHRA, und das ist nach den letzten Platten sicher keine Überraschung mehr, weit von den rauen Therion-Anfangstagen entfernt, doch in den aktuellen Kontext der Band (der zwischen Klassik, Classic Rock beziehungsweise traditionellem Metal angesiedelt ist) fügen sich die elf Stücke wunderbar ein. Zumal, und auch das sollte hier nicht außer Acht gelassen werden, Johnsson bei der Komposition nicht nur das Album an sich, sondern auch stets die opulente Inszenierung der Stücke in der Live-Situation im Blick hatte – und die dürfte bei dieser Vorlage beeindruckend werden.

 


ÄHNLICHE KRITIKEN

Avatarium :: HURRICANES AND HALOS

The Answer :: RAISE A LITTLE HELL

Tarja Turunen & Harus :: In Concert – Live At Sibelius Hall


ÄHNLICHE ARTIKEL

Blind Guardian und Accept: Einig über die Kraft der Klassik

Wie Accept und Blind Guardian auf die Idee kamen, ihre Musik mit Klassik zu verbinden, lest ihr hier.

Klassik-Fan wird "gezwungen" acht Stunden Death Metal zu hören

Für ihn ist es eine Zerreißprobe: Der Klassik-Fan wird "gezwungen" 8 Stunden Death Metal zu hören und wird dabei mit der Kamera begleitet.

Accept: Solo-Album von Wolf Hoffmann erscheint im Juli

Im Juli wird das zweite Solo-Album von Accept-Gitarrist Wolf Hoffman erscheinen. Seht hier Tracklist und Cover!

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal im Film: Arte.tv zeigt schönste Szenen

Harte Musik und epische Filme machen wunderbar zusammen. Das dürfte uns allen spätestens seit ‘Wayne’s World’  mit der Gast-Einlage von Alice Cooper und der Singalong-Szene im Auto zu Queens ‘Bohemian Rhapsody’ klar sein. Die Kollegen von arte.tv haben sich nun die Mühe gemacht und die ihrer Ansicht nach besten Filmszenen mit Heavy Metal-Musik in knapp 20 Minuten im Beitrag ‘Blow Up - Metal im Film’ zusammen geschnitten. Mit dabei in ‘Metal im Film’ sind beispielsweise Metallica, einerseits mit ihrem Seelenstriptease ‘Some Kind Of Monster’, andererseits mit ihren neuesten Streifen ‘Through The Never’. Auch sehr schön:  Jim Carreys Tanzeinlage während einer Cannibal Corpse-Show in der Komödie…
Weiterlesen
Zur Startseite