Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

This Ending DEAD HARVEST Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Melodischer Death Metal ist in den letzten Jahren – gelinde gesagt – etwas in Verruf geraten, da sich viele alteingesessene Bands immer mehr geöffnet und mittlerweile nicht mehr viel mit Death Metal am Hut haben, die Genre- oder Stilbezeichnung jedoch nach wie vor gerne verwendet wird.

Es gibt jedoch noch einige Vertreter, welche die Fahne des melodischen Todes hoch in den Himmel recken. Eine dieser Bands ist mit Sicherheit der schwedische Fünfer This Ending, die 2005 aus dem ehemaligen Geheimtipp A Canorous Quintet entstanden und bereits mit ihrem ersten Album INSIDE THE MACHINE für Aufsehen sorgte.

DEAD HARVEST lautet der Name des Zweitwerks, das von den Schweden pünktlich zum Auftakt des Metal-Jahres 2009 in die Startlöcher gehievt wurde. Tot ist die Ernte, welche This Ending auf ihrer neuen Scheibe in trockene Tücher gebracht haben, aber keineswegs: Geradliniger, durchdachter und vor allen Dingen melodischer Death Metal steht bei dieser Scheibe ganz oben auf dem Programm.

Technisch lupenrein und spielerisch angemessen, glänzen This Ending auch auf ihrer neuesten Veröffentlichung. DEAD HARVEST wirkt kraft-, druckvoll und ungezähmt, jedoch auch etwas zu sehr am Reißbrett entworfen.

So überragen starke Stücke wie ‘Trace Of Sin’ und das Titel-Stück oder das brillante, an The Everdawn und Konsorten erinnernde ‘Parasite’ den Rest der Songs doch um einiges. DEAD HARVEST ist zwar ein gutes Melodic Death Metal-Album, zum Überflieger reicht das aber sicher nicht.

Marcel Rudoletzky

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der Februar-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Memoriam :: FOR THE FALLEN

Deserted Fear :: DEAD SHORES RISING

Revel In Flesh :: EMISSARY OF ALL PLAGUES


ÄHNLICHE ARTIKEL

Umfrage: Black und Death Metal eignen sich gut zum Programmieren

Bei einer Umfrage der Internetplattform Stack Overflow kam heraus, dass Metalheads beim Programmieren häufig Black und Death Metal hören, um sich besser konzentrieren zu können.

Death Metal-Generator komponiert durchgehend mit A.I.-Engine

24/7 Death Metal-Beschallung: Der "Relentless Doppelgänger" macht's möglich. Dieser Generator erzeugt Musik dank künstlicher Intelligenz.

Studie: Death Metal-Fans stumpfen Gewalt gegenüber nicht ab

Eine wissenschaftliche Studie aus Sydney stellt fest, das Death Metal keinen Einfluss auf die Wahrnehmung von Gewalt hat.

teilen
twittern
mailen
teilen
Auf der METAL HAMMER-Couch mit: Delain-Sängerin Charlotte Wessels

Kate Bush-Fan Charlotte Wessels von Hollands Gothic-Metallern Delain setzt klare Prioritäten: Musik über alles, Scotch Whisky im Glas, sich nach Möglichkeit nicht auf der Bühne übergeben. Auch über die Hölle weiß die 27-jährige Sängerin Bescheid: Diese ist für sie ein Ort ohne Katzen und Essen. Klingt furchtbar! Wann hast du entschieden, dass du Musikerin werden willst – und warum? "Jetzt wird es abgedroschen: Man entscheidet sich nicht dazu, Musiker zu werden. Für mich ist jemand, der Musik auf seinem Dach­boden schreibt und spielt, ebenso sehr Musiker wie jener, der jede Nacht Arenen füllt. Die Leidenschaft für Musik ist es, die…
Weiterlesen
Zur Startseite