Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Tim “Ripper” Owens PLAY MY GAME Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

„Tim „Ripper“ Owens bringt ein Soloalbum raus.“ Diese Worte ließen viele Metal-Fans aufhorchen. Doch lohnt es sich überhaupt, solch hohe Erwartungen in dieses Werk zu setzen?

Jein! Auf der einen Seite steht die herausragende Stimme von Tim Owens, die auf PLAY MY GAME von diversen prominenten Musikern tatkräftig und absolut hochklassig unterstützt wird. Mit dabei sind unter anderem Chris Caffery (Savatage, Trans-Siberian Orchestra), Doug Aldrich (Whitesnake), Jeff Loomis (Nevermore) und Vinny Appice (Heaven and Hell, Dio).

Auf der anderen Seite steht allerdings das kaum vorhandene kompositorische Talent von Tim „Ripper“ Owens. Ein ums andere Mal werden wirklich gute Song-Ideen zunichte gemacht (z.B. durch den ‘Starting Over’-Chorus), Lieder in die Länge gezogen (‘The Cover Up’, ‘The World Is Blind’) oder einfach im Pathos ertränkt (‘To Live Again’). Immerhin ist ‘The Shadows Are Alive’ ein absoluter Hit, der so auch auf älteren Judas Priest Alben hätte stehen können.

So bleibt nach mehrmaligem Hören ein durchschnittliches Power Metal Album, das durch die herausragenden technischen Fähigkeiten der Musiker und einem einzelnen Hit gerade so auf ein höheres Niveau gehoben wird!

Sebastian Paulus


ÄHNLICHE KRITIKEN

Rimfrost VERALDAR NAGLI Review

Staind THE ILLUSION OF PROGRESS Review

Flood NATIVE Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Dee Snider (Twisted Sister) teilt gegen „Ersatzmusiker“ aus

Twisted Sisters Dee Snider entschuldigt sich für einen „unfairen“ Tweet, teilt aber gleichzeitig gegen bezahlte „Ersatzmusiker“ berühmter Bands aus.

Video: Nicko McBrain und "Ripper" Owens spielen Iron Maiden-Klassiker

Tim "Ripper" Owens spielt zusammen mit Nicko McBrain den Iron Maiden-Klassiker ‘Wrathchild’. Seht hier ein Video des Auftritts.

Tim „Ripper“ Owens bleibt weiter bei Yngwie Malmsteen

Sänger und Mikro-Legionär Tim „Ripper“ Owens hat zwar grad sein Solo-Album PLAY MY GAME veröffentlicht, wird aber eigenen Aussagen zufolge noch mindestens ein weiteres Album mit Gitarren-Flitzer Yngwie Malmsteen veröffentlichen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford plant ein Solo-Blues-Album

Bereits 2015 erzählte Rob Halford von seinen Plänen, Blues-Musik zu machen. Nun hat der Sänger genügend Material gesammelt, um ein erstes Solo-Blues-Album zu veröffentlichen. Dasselbe Team, das ihn bereits bei der Produktion der 2019 erschienenen Weihnachts-LP CELESTIAL unterstützte, holte er sich auch dieses Mal ins Boot. Dazu gehören unter anderen sein Bruder Nigel sowie sein Neffe Alex, der gleichzeitig der Sohn des Judas Priest-Bassisten Ian Hill ist. Wieso es gerade Blues sein soll, macht Halford unmissverständlich klar. "Ich liebe Blues. Alles kommt vom Blues. Rock’n’Roll, alles begann mit dem Blues. Was für eine großartige Musik das ist", erzählt er. Seine…
Weiterlesen
Zur Startseite