U.D.O. DECADENT

Heavy Metal, AFM/Soulfood 12 Songs / VÖ: 23.1.

5.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Bei DECADENT handelt es sich (nach dem überraschend starken STEELHAMMER, das vor noch nicht einmal zwei Jahren erschienen ist) um das zweite Album in U.D.O.s aktueller Besetzung. Die Internationalität der Musiker ist über weite Strecken nicht hörbar, denn natürlich prägen noch immer traditioneller Heavy Metal und die Reibeisenstimme des Bandchefs das Gesamtwerk.

Dieses legt den Fokus auf solide, aber abwechslungsreiche Kost: ‘Speeder’ katapultiert den Hörer mit hoher Geschwindigkeit mitten ins Geschehen und sorgt für wohlwollendes Mitnicken, während der Titel-Track mit sirenenartigen Gitarrenspielereien, Voice-over-Stimmen und kritischem Thema für ein erstes Aufhorchen sorgt. Dem ungewohnter klingenden, metallischen Stampfer ‘Mystery’ sowie einer (nach ‘Heavy Rain’ vom letzten Werk) erneut auftauchenden Ballade mit dem Titel ‘Secrets In Paradise’ muss dagegen erst Raum zur Entfaltung eingeräumt werden. Die Höhepunkte von DECADENT stellen jedoch ganz klar abwechslungsreich riffende und einfach nur stahlhart nach Metal klingende Stücke wie das gesanglich große, hymnische ‘Pain’, das gewaltig-direkte ‘Meaning Of Life’ und das so schnelle wie verspielte ‘Under Your Skin’ dar.

Ihnen sind packende Melodien, hörbare Spielfreude und mitgrölbare Refrains gemein, die in ‘Untouchable’ und ‘Rebels Of The Night’ zwei nicht ganz innovative, aber dennoch feierbare Höhepunkte erfahren, die schon mal die geballte Faust nach oben ziehen. Apropos: Die mit STEELHAMMER verordnete Frischzellenkur tut der Band spürbar gut und bringt auch mit DECADENT den Hörspaß zurück ins U.D.O.-Land. Vergleiche mit Accept werden von Jahr zu Jahr sinnloser – zu viel guten Heavy Metal kann es schließlich gar nicht geben.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Grave Digger :: HEALED BY METAL

Pikes Edge :: ALL OF OUR BEAUTY


ÄHNLICHE ARTIKEL

Judas Priest sind die Architekten des Metal, sagt Hammett

Für Kirk Hammett, seines Zeichens Lead-Gitarrist bei Metallica, sind Glenn Tipton und K.K. Downing von Judas Priest die Baumeister des Heavy Metal.

Avenged Sevenfold: Metal sollte keine Regeln haben

Avenged Sevenfold-Frontmann M. Shadows hat ein Plädoyer dafür gehalten, dass sich Metal-Musiker an keine Regeln halten sollten müssen.

Matthias Reim will zukünftig Heavy Metal machen

Matthias Reim verspürt offenbar ein Bedürfnis nach harten Gitarren. Der Schlagerbarde kündigt Lieder im Heavy Metal-Stil an.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matthias Reim will zukünftig Heavy Metal machen

Matthias Reim ist eine deutsche Schlager-Ikone. Den Megahit ‘Verdammt, ich lieb dich’ dürfte so gut wie jeder "Preiß" mitsingen können. Doch dem mittlerweile 66-Jährigen steht künftig der Sinn nach einer musikalischen Luftveränderung. So schmiedet der Musiker an einer (zeitweisen?) Umsattelung auf härtere Töne, wie er im Interview mit Der Westen ausplauderte. Ist es die da? Das Gespräch mit der Zeitung fand anlässlich der kürzlichen Veröffentlichung seines neues Album ZEPPELIN statt. Dabei brachte Redakteurin Chaleen Goehrke auch die Kollaboration ‘Zwei wie Pech und Schwefel’ mit Deutsch-Rapper Finch aufs Tableau. Ihre Frage dazu: "Du trittst ja meist als Solokünstler auf, aber gibt…
Weiterlesen
Zur Startseite