Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Van Canto TRIBE OF FORCE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Man muss sich schon die Details sehr genau anschauen, um das Phänomen Van Canto in seiner gesamten Ausdehnung zu begreifen. Denn im deutschen A-cappella-Sextett werden – mit Ausnahme des Schlagzeugs – sämtliche Instrumente via Stimmen nachempfunden. Also auch die Gitarren! Ein kleines Kunststück im Heavy Metal, aber dank sogenannter „Rakkatakka“-Stimmen in hohen und tiefen Tonlagen sowie basischen „Dandan“-Gesängen, die gekonnt die Rolle von Breitwand-Äxten übernehmen, ein offenkundig machbares Unterfangen.

So viel zum Konzept, jetzt zu den neuen Songs: Auf TRIBE OF FORCE stimmen Van Canto erneut überwiegend epische Stücke mit viel Pathos und großen Gesten an. Vergleiche zu den Song-Strukturen von Manowar dürfen nicht verschwiegen werden, obwohl die Truppe sich diesmal – neben elf eigenen Kompositionen – lediglich zweier Cover-Stücke annimmt: ‘Rebellion’ von Grave Digger (mit Gastsänger Chris Boltendahl) und Metallicas ‘Master Of Puppets’.

Ach übrigens, in der Nummer ‘One To Ten’ gibt es dann doch eine echte Gitarre zu hören: Rage-Virtuose Victor Smolski duelliert sich mit einer menschlichen „Gitarrenstimme“, wirklich unglaublich und aufgrund echter Skurrilität absolut hörenswert. Ein Kompliment, das für die gesamte Scheibe gilt.

Matthias Mineur

Diese und viele weitere Rezensionen gibt es in der März-Ausgabe des METAL HAMMER.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Lancer :: MASTERY

Grave Digger :: HEALED BY METAL

Pikes Edge :: ALL OF OUR BEAUTY


ÄHNLICHE ARTIKEL

Erste Heavy Metal-Stricken-WM abgehalten

Heavy Metal und Stricken passen perfekt zusammen. Das beweisen die Finnen, die beides in einem Wettbewerb miteinander kombiniert haben.

arte zeigt Doku über Rockerinnen in Botswana

Der Rocker-Verein von Queen Gloria in Botswana lehnt sich nicht nur gegen das patriarchisch strukturierte Gesellschaftssystem auf.

Mache deinen Doktor in Metal an der Uni Newcastle

Über Heavy Metal forschen und dabei seinen Doktortitel machen? Die Universität im australischen Newcastle macht dies möglich.

teilen
twittern
mailen
teilen
Feuer Frei: Alle Rammstein-Alben in einer Rangliste!

Platz 5: ROSENROT Das 2005, in Rammstein-Maßstäben sehr kurz nach REISE, REISE veröffentlichte ROSENROT ist das  - ebenfalls in RAMMSTEIN-Maßstäben - vermutlich experimentellste Album der Diskographie. Dominiert von vielen eher langsameren Songs und etwas ungewöhnlicheren Sounds ist die Platte ganz sicher nicht schlecht - dennoch hat sie in der METAL HAMMER-Redaktion den schwersten Stand! Platz 4: LIEBE IST FÜR ALLE DA Ausgerechnet mit ihrem bis dato letzten Album, 14 Jahre nach dem Debüt HERZELEID, entsetzen Eltern und abstrusen Nazi-Diskussionen, beschworen Rammstein erstmals den (selbst-)gerechten Zorn der deutschen Jugendschutzbehörden. Zugegebenermaßen drehte man auch mit aller Macht am Provokationsrad - ein Porno-Musikvideo zu…
Weiterlesen
Zur Startseite