Whitechapel THIS IS EXILE Review

teilen
twittern
mailen
teilen
von

Kaum zwei Jahre im Geschäft, sorgten Whitechapel schon für ordentlich Aufruhr – bereits das Demo, welches ausschließlich über MySpace veröffentlicht wurde, zeigte deutlich, wo es einmal hingehen sollte.

Nun liegt das zweite Album THIS IS EXILE vor, mit dem sich Whitechapel zu einer der Deathcore-Speerspitzen mausern. Und das vor allem, weil die Band ihre Vorzüge gekonnt ins Licht zu rücken weiß: brachiale Breakdowns, die live für Spaß sorgen werden, starke und zum Mitgrölen einladende Refrains, viele schwedische Melodien, die sich im Ohr festkrallen, und genügend Raum für (schöne) Soli – so muss es sein. Dabei stellen die Jungs sich nicht als stumpfe Prügelknaben dar, sondern lassen immer wieder technische Spielereien durchblitzen. Schade, dass das meiste Potenzial in den ersten Songs verbraten wurde, zur Mitte hin schwächelt das Album ein wenig.

Das liegt einerseits an der beizeiten limitierten Stimme von Phil Bozeman, andererseits erliegt man einem gewissen Breakdown-Overkill. Dennoch wiegen Songs wie der mächtige Titel-Track ‘This Is Exile’, ‘Eternal Refuge’ oder ‘Messiahbolical’ das durch ihren Stilmix wieder auf.

FLORIAN KRAPP

(Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr in der METAL HAMMER August-Ausgabe!)


ÄHNLICHE KRITIKEN

Hail Of Bullets ON DIVINE WINDS Review

Aeternam DISCIPLES OF THE UNSEEN Review

Overcast REBORN TO KILL AGAIN Review


ÄHNLICHE ARTIKEL

Metal Blade legt Sampler mit 1. Metallica-Song neu auf

Metal Blade feiert 2022 sein 40. Jubiläum. Anlässlich dessen kommt der erste METAL MASSACRE-Sampler neu raus -- inklusive des ersten Metallica-Songs.

Metallica: Hört ‘My Friend Of Misery’-Original-Instrumental

Metallica haben das von Jason Newsted aufgenommene Original-Instrumental von ‘My Friend Of Misery’ vom schwarzen Album veröffentlicht.

Rammstein-Laden in Berlin öffnet sieben Mal im Herbst

Der Rammstein-Shop in Berlin-Pankow öffnet bis Ende dieses Jahres noch weitere sieben Mal seine Türen. Seht hier, wann genau.

teilen
twittern
mailen
teilen
Diese noch unbekannten Sängerinnen prägen den Heavy Metal von heute und morgen

Gesang erzählt Geschichten, unterstreicht Emotionen und bietet Kontraste. Verschiedene Arten, die Stimme zu beherrschen, scheinen im Metal diverser als irgendwo sonst. Ein weiteres Genre, das selbst „normalem Gesang“ einen eigenen Namen gibt („clean“), weil es so viele andere Techniken gibt, die Stimme einzusetzen, fällt auf Anhieb nicht ein. Die Rede ist von Screaming, Growling, Death Growls und Vocal Fry, um nur einige wenige zu nennen. Oft fungieren Lyrics als geradezu greifbare Schnittstelle zwischen Musik und Zuhörer*innen; Texte interpretieren, was Musik auf einer abstrakteren Ebene zu vermitteln gedenkt. Robert Plant, Chris Cornell, Ozzy und Dio, auch Chelsea Wolfe und Brody Dalle…
Weiterlesen
Zur Startseite