Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Zack Snyder’s Justice League

Action, DVD/Blu-ray (Warner Bros., 242 Minuten)

6.5/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von
Foto: Warner Bros.

Der wahr gewordene Traum eines jeden Comic-Fans: Seine Helden mit- und gegeneinander antreten zu lassen, und der eigenen Fantasie dabei freien Lauf zu lassen. Wo wir Normalsterblichen auf Actionfiguren zurückgreifen, lässt Zack Snyder Weltklasse-Schauspieler auf die große Leinwand los – beziehungsweise auf die Heimkino-Bildschirme.

Die 2017er Kinofassung von ‘Justice League’ wurde zur großen Enttäuschung. Regisseur Snyder verließ das Projekt auf halbem Wege aus privaten Gründen, Joss Whedon übernahm und machte daraus (auch auf Druck der Produktionsfirma) einen lauwarmen ‘Avengers’-Aufguss, bei dem vorne und hinten nichts zusammenpasste. Auf Drängen der Fans vollendete und erweiterte Zack Snyder nun seine Vision.

Man merkt dieser neuen Version an, dass ihr Schöpfer fast vollständige Freiheit genoss. Vier Stunden Laufzeit, 4:3-Bildformat (ja, sogar eine zusätzliche Schwarzweiß-Version! Just because.) und so viel Leidenschaft, dass man glauben mag, der Filme könne bluten, wenn man ihn schneidet. Die Farben wurden reduziert, alberne und peinliche Slapstick-Momente flogen raus – der düstere, stimmige Ton steht dem Film gut zu Gesicht, zugleich wirkt ‘Zack Snyder’s Justice League’ nicht so verbissen wie seine Vorgänger ‘Man Of Steel’ und ‘Batman v Superman: Dawn Of Justice’.

Was der Whedon-Version so bitter abging, holt die neue Schnittversion nach: Die Helden erfahren eine tiefere Charakterisierung und Entwicklung (allen voran die neuen, Ezra Millers „Flash“ und Ray Fishers „Cyborg“, aber auch Ben Affleck als „Batman“, Gal Gadot als „Wonder Woman“ und Henry Cavill als „Superman“), vor allem aber erfährt der Zuschauer endlich die Motivation von Schurke Steppenwolf (in spektakulärem neuem Design) und bettet ihn in eine noch größere Story ein.

Jede Szene, und sei sie für die große Handlung noch so irrelevant, schreit dem Zuschauer „Epos!“ entgegen – man kennt es so oder so ähnlich von anderen Snyder-Produktionen. Das kann auch anstrengend sein – man muss sich als Zuschauer auf das übertrieben große Spiel des Regisseurs mit seinen lebendig gewordenen Actionfiguren einlassen wollen.

‘Zack Snyders Justice League’ mag in sich und im DC-Filmuniversum stimmiger sein, wird deswegen aber nicht kanonisiert. Schade, erst recht angesichts des Film-Finales, das vielleicht etwas plump aber effektiv Lust auf (eine) Fortsetzung(en) macht; doch mit dem DCEU scheint es in dieser Form eh vorüber zu sein, sodass sich dieses Monster von einem Streifen als für sich stehendes, alternatives Finale feiern lässt.

Normalen Leuten kann man dieses vierstündige, übertriebene und -wältigende Ungetüm von einem Film kaum vorsetzen – Comic-Fans knien vor Zack Snyders Vision im Staub von Erde-1.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Batman: Arkham Origins

Batman – The Dark Knight :: Comic Verfilmung


ÄHNLICHE ARTIKEL

Batman: Death Metal

Hoch die Äxte! Beim Comic-Event Batman: Death Metal sind nicht nur Superhelden gefordert, sondern auch Metal-Götter wie Ozzy Osbourne.

Neues „Batman“-Spiel soll ein Soft-Reboot werden und noch im Herbst erscheinen

Gerüchte um ein neues „Batman“-Spiel existieren schon lange und jetzt soll es angeblich noch in diesem Jahr erscheinen.

Lacuna Coil zieren Cover eines neuen Batman-Comics

Mit BLACK ANIMA erschien am 11. Oktober ein neues Lacuna Coil-Album. Anstelle eines Musikmagazins ist die Band nun auf dem Cover des italienischen Batman-Comics zu sehen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Die Pläne von Hetfield und Co. für 2020

Es ist immer interessant, was Metallica vorhaben. Was die Thrash-Veteranen auch anfangen, immer schauen Metal-Fans auf der ganzen Welt gebannt zu. Bis vor Kurzem sah alles danach aus, dass Frontmann James Hetfield, Drummer Lars Ulrich, Gitarrist Kirk Hammett und Bassist Rob Trujillo nach dem Abschluss der „World Wired Tour“ mehr oder weniger direkt ins Studio gehen, um an musikalischen Ideen zu werkeln. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen im Hause der Formation aus San Francisco dürften sich die Prioritäten nun jedoch verschoben haben. METAL HAMMER wagt trotzdem eine Prognose in Sachen großes „M¡ für 2020... 1) Der Entzug von James Hetfield Der…
Weiterlesen
Zur Startseite