Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Zodiac Sonic Child

Blues Rock, Napalm/Universal 12 Songs / VÖ: erschienen

6.0/ 7
teilen
twittern
mailen
teilen
von

Eine Spoken Word-Ode an die Macht der Musik, und damit die wohl aufrichtigste Liebeserklärung seit John Miles’ ‘Music Was My First Love’, eröffnet das dritte Album der Münsteraner. Dann lässt einen der instrumentale Rest des Intros ‘Who I Am’ auch schon in einem flauschigen Ambient-Teppich versinken.

Der perfekte Auftakt für das bisherige Meisterwerk der Blues-Begeisterten, die nun noch tiefenentspannter, dynamisch extremer und mit einer Prise mehr Soul und Funk ihre Vintage-Variabilität unter Beweis stellen.

Geblieben sind die perfekt gestreuten David Gilmour-Gitarren, das ausgesprochene Songwriting-Gespür und Sänger/Gitarrist Nick van Delfts sonorer Gesang, der beim akustisch getragenen ‘Sad Song’ noch stärker an Mark Lanegan erinnert. Aber das ist nur einer von vielen Höhepunkten. ‘A Penny And A Dead Horse’ sorgt mit stimmungsvollen Slides und Galoppläufen für Western-Flair. Oder der Neunminüter ‘Rock Bottom Blues’, welcher uns THE DARK SIDE OF THE MOON vom Mississippi-Delta-Bett aus beobachten lässt und sich schließlich zu einem Mondscheintango hochschaukelt, den Kurt Weill mit Queens Of The Stone Age tanzen könnte.

Auch die Wahl des Coversongs könnte – nach Neil Young zuletzt – nicht exzellenter ausfallen. Zodiacs Fassung von ‘Not Fragile’ verleiht dem presswurstigen Bachman-Turner Overdrive-Original tatsächlich Coolness und Klasse. Zodiacs Debüt ließ aufhorchen, und der Nachfolger A HIDING PLACE begeisterte noch stärker mit ausgemachtem Classic (Blues) Rock-Bauchgefühl.

Auf SONIC CHILD lassen Zodiac ihrem inneren Spieltrieb nun völlig freien Lauf, kombinieren das im Titel angedeutete kindliche Begeisterungsvermögen mit dem reifem Purismus alter Hasen, und gewinnen damit der guten, alten Gitarren­musik die grundlegende Essenz ab.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost On (+ Verlosung)

Wir haben uns in das heimische Cockpit gesetzt und die Missionen und Online-Gefechte von "Mobile Suit Gundam Extreme Vs. Maxiboost...

Star Trek: Picard :: Science-Fiction

Terminator: Resistance (PS4, Xbox One, PC)

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator:...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Zum 35. Geburtstag von MASTER OF PUPPETS: Die Original-Rezi von 1986

MASTER OF PUPPETS von Metallica wurde am 03.03.1986 veröffentlicht. Zum runden Geburtstag kramen wir das Review aus dem METAL HAMMER 03/1986 raus.

„DOOM Eternal“ im Test: Einmal alles mit allem, bitte!

Der DOOM-Slayer ist zurück und muss die Erde von Dämonen und anderen Ausgeburten der Hölle befreien. Dass das jede Menge Spaß macht, beweist unser Test.

„Terminator: Resistance“ im Test: Widerstand ist zwecklos

Spiele, die auf Filmlizenzen basieren, haben es in der Regel nicht leicht und sind oftmals nur lieblos zusammengeschustert worden. „Terminator: Resistance“ ist da leider keine Ausnahme.

teilen
twittern
mailen
teilen
Abfall für die Massen: Die 10 größten Soundcheck-Flops des Jahres!

Als spannendes Extra für die ganz Harten: Die zugehörige Spotify-Playlist. --- Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.
Weiterlesen
Zur Startseite