Toggle menu

Metal Hammer

Search
Kiss - Exklusive Vinyl-Single in 07/19

Rock am Ring 2019: Die Metal-Wetter-Vorhersage

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vom 07. bis zum 09. Juni 2017 findet wieder das Rock am Ring-Festival statt. Um schon vorab zu wissen, ob man sich die anstehenden Metal-Konzerte in Gummistiefeln oder mit zehn Schichten Sonnencreme anschauen sollte, hier das Ergebnis unserer Stichprobe von vier Wetter-Portalen:

Freitag

Um 19 Uhr tritt Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators auf, und später spielen Tool (23:00 – 00:30), Behemoth (00:05 – 01:05) und Arch Enemy (01:35 – 02:45). Auf einen sonnigen Tag mit bis zu 22° und zunehmenden Winden folgt ein feuchter Abend. Die Temperaturen gehen bis 19 Uhr runter auf 16° und die Regenwahrscheinlichkeit steigt auf 75%. Um 23 Uhr soll es nicht mehr regnen, aber bei gerade mal 12° Temperatur muss man stramm durchhalten.

Rock am Ring 2018: Fans bei Rise Against

Samstag

Die wichtigsten Gigs am Samstag sind gewiss die von Sabaton (21:50 – 23 Uhr) und den mächtigen Slayer (23:35 – 00:45). Tagsüber gibt es viel Sonne, aber höchstens 15° bei steifen Böen. Abends bleibt es trocken, aber kühl: Gegen 22 Uhr sollen lediglich 12° herrschen und um Mitternacht noch 10°.

Sonntag

Am Sonntag konzentrieren wir uns auf die Konzerte von Amon Amarth (17:35 – 18:35) und Slipknot (22:45 – 00:15). Über den Tag hinweg herrscht bestes Festival-Wetter. Kein Regen ist vorhergesagt bei Temperaturen um die 20°. Die Viking-Nordmänner treten bei 18° und Sonne mit mäßigen Böen auf. Bis 23 Uhr fällt das Thermometer auf gut erträgliche 15° und es bleibt trocken.

Wer nicht vor Ort ist, kann sich bei Telekoms MagentaMusik 360 den Stream von ausgewählten Konzerten geben oder eine schmale Auswahl bei 3Sat ansehen: Unter anderem Bring Me The Horizon sind auf dem Kultursender im TV zu sehen.

Weitere Infos zum Festival findet ihr hier und auf der offiziellen Homepage.

(c) Gina Wetzler Redferns
teilen
twittern
mailen
teilen
Zwei Künstler bekannter Slayer- und Judas Priest-Albumcover verstorben

Roslaw Szaybo und Larry Carroll, zwei Grafikdesigner, die hinter einigen bekannten Album-Kunstwerken stecken, sind in der vergangenen Woche gestorben. Der in Polen geborene Künstler Szaybo war vor allem dafür bekannt, das ikonische Logo für Judas Priest sowie die Albumcover für einige der größten Veröffentlichungen der Band zu entwerfen. Szaybos Arbeiten zierten unter anderem SIN AFTER SIN, HELL BENT FOR LEATHER, STAINED GLASS und BRITISH STEEL. Die Hand, die auf dem zuletzt genannten Album eine Rasierklinge hält, stammt von Szaybo selbst. In seiner langen und erfolgreichen Karriere entwarf er aber auch Platten-Artworks für The Clash, Santana, Janis Joplin und viele mehr. Der Künstler…
Weiterlesen
Zur Startseite