Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Slayer: Kinder-Band lässt erneut das Blut regnen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update] Über O’Keefe Music Foundation, eine Organisation zur Unterstützung junger Talente, wurde bereits im Februar ein sehr eindrucksvolles Cover zu Slayers ‘Raining Blood’ veröffentlicht.

In einem weiteren Clip gibt es nun ein passendes amüsantes Musikvideo dazu. Zu Beginn des Videos erklingt ein ruhiger Akkustik-Song mit dem Titel ‘Cherry Pie’ in bunter Rollschuh-Atmosphäre. Diese wird jedoch von den Krawall-Teenies mit ihrem Slayer-Cover unterbrochen: Die Akustik-Gitarre wird sogleich zerstört und durch laute Gitarren und brennende Autos ersetzt.

Seht das neue Video zum ‘Raining Blood’-Cover hier:


[Originalmeldung vom 28.2.2018] Wenn Slayer bald nicht mehr für uns da sind, muss der Nachwuchs ran: Ein wunderbares Beispiel der Förderung desselben bildet die O’Keefe Music Foundation, die Kinder dabei unterstützt, Musik professionell aufzunehmen – gänzlich kostenfrei.

Gründer Aaron O’Keefe ist dabei natürlich auf Spenden angewiesen (hier könnt ihr einen Beitrag leisten). Die aktuelle ‘Raining Blood’-Version hat ihn absolut überzeugt und begeistert. Auf O’Keefes YouTube-Channel kann man nach weiteren Talenten stöbern.

Talentförderung

„Das ist genau das, was wir mit unserer Organisation erreichen wollen. Wir möchten unbedingt talentierte Nachwuchsmusiker aus der ganzen Welt zusammenbringen und Performances wie diese realisieren.“

Das Slayer-Cover wird von Sänger Kaden Karns (14), Lead-Gitarrist Eli Dykstra (15), Rhythmusgitarrist John Fowler (14), Bassist Bailey Couch (15) und Schlagzeuger Curtis Moss (18) absolut überzeugend dargeboten.

Die fünf Jungs haben ‘Raining Blood’ auf Einladung der der O’Keefe Music Foundation an einem Nachmittag im Refraze Recording Studio in Dayton, Ohio, aufgenommen, mit Unterstützung von der fünfjährigen Annika Miller an der Thunder Tube und dem siebenjährigen Logan Miller am Regenmacher.

Seht hier das Cover von ‘Raining Blood’:

Neben solch einer Förderung bedarf es natürlich auch Eltern, die ihren Kindern erlauben, die „böse“ Metal-Musik überhaupt zu hören, geschweige denn selbst zu performen. Die fünf beziehungsweise sieben Slayer-Protagonisten genossen offensichtlich eine gute Erziehung.

Dykstra habe bereits als Zweijähriger nach einer Gitarre verlangt. „Meine Mutter kaufte mir eine Ukulele, weil sie dachte, das sei eine Gitarre für Kinder. Ich wollte schon immer ein Gitarrist werden, also nervte ich meine Eltern weiter.

Sie besorgten mir jede nur mögliche Kinder- und Spielzeuggitarre, und als das Spiel ‘Guitar Hero’ auf den Markt kam, spornte mich das umso mehr mehr an, eine richtige E-Gitarre zu spielen. An meinem neunten Geburtstag bekam ich dann endlich das Fender Squire Starter Pack.“

Minitallica

Karns habe mit der Band seines Vaters schon als kleiner Junge auf der Bühne gestanden und Achtziger-Hair Metal-Songs mitgesungen. Mit neun gründete er Minitallica, mit denen er Songs von Metallica, Pantera oder Avenged Sevenfold coverte. Aktuell singt er in der Formation Youth Gone Wild.

Bassist Couch hat noch nicht so viel Erfahrung, was man in ‘Raining Blood’ jedoch kaum wahrnimmt: „Ich lerne und spiele den Bass erst seit drei oder vier Jahren, quasi seit ich auf der High School bin.

Mir gefiel der Gedanke, im Hintergrund zu stehen und als musikalisches Fundament zu dienen, also habe ich Bassspielen gelernt. Flea, Geddy Lee und Justin Chancellor gehören zu meinen Vorbildern.“

Angst vor Die Hard-Fans

Als es um die ‘Raining Blood’-Aufnahme ging, war es den Jungs wichtig, ihren eigenen Stempel miteinzubringen. Gitarrist Dykstra wollte unbedingt melodische Soli in den Slayer-Song packen, obwohl er sich nicht sicher war, ob das funktionieren würde.

„Zudem hatte ich etwas Angst davor, was Die Hard-Slayer-Fans wohl dazu sagen würden. Bei einer Cover-Version muss man den Kern, das Herz eines Songs respektieren, aber es gehört genauso dazu, etwas Eigenes miteinzubringen. Das ist eine tolle Herausforderung.“

Wir sind begeistert und möchten mehr davon hören und sehen!

Slayer: Neue Folge zur Videoserie „Early Days“ erschienen

teilen
twittern
mailen
teilen
Rick Rubin: Slayer haben den Black Metal erfunden

Ob er das wirklich ernst gemeint hat? Oder war es nur ein Versprecher? Oder fehlt ihm sowieso der Durchblick bei den verschiedenen Metal-Genres? Alles möglich. Rick Rubin hat jedenfalls in seinem Podcast "The Broken Record" eine etwas zu direkte Verbindung zwischen Slayer und Black Metal hergestellt. Der Star-Produzent bezeichnete die vier US-Thrasher jedenfalls als "einen der Erfinder des Black Metal". Im Zusammenhang liest sich das Ganze wie folgt: "Ich habe schon relativ früh etwas interessantes bemerkt, da ich mit verschiedenen Künstlern gearbeitet habe. Eine der Bands, mit denen ich gearbeitet habe, heißt Slayer. Eine Heavy Metal-Band. Einer der Erfinder des…
Weiterlesen
Zur Startseite