Toggle menu

Metal Hammer

Search

Slipknot: Jim Root will Solo-Projekt starten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Was fangen wir mit all der Zeit an, die wir in der Corona-bedingten Isolation allein verbringen müssen? Musiker kommen bei diesen Überlegungen schnell darauf, Musik zu machen. So auch Slipknot-Gitarrist Jim Root, der in einem aktuellen Interview (Video siehe unten) verraten hat, dass er ein Solo-Projekt starten will.

„Jetzt, wo wir dieses verrückte, wahnsinnige Pandemie-Ding am Laufen haben, habe ich versucht, mich zum Schreiben zu zwingen“, plauderte der Slipknot-Mann aus. „Viele Leute haben mich nach einem Solo-Projekt gefragt. Und jetzt habe ich ein wenig zusätzliche Zeit, um mich dem zu widmen. Daher habe ich etwas Material geschrieben, dass vielleicht nicht so sehr in die Slipknot-Welt hineinpasst. Aber ich habe aktuell leider auch eine kleine Schreibblockade. 

Grundlagen klären

Es ist leicht für mich, Slipknot-Arrangements und -Ideen zu schreiben. Das geht mir leicht von der Hand, einfach weil ich so viel Zeit mit Paul [Gray; dem verstorbenen Bassisten – Anm.d.R.] verbracht habe und für die letzten beiden Alben so viel geschrieben habe. So muss ich darüber nicht zu viel nachdenken. Aber bei einem Solo-Projekt werde ich mir den Kopf darüber zerbrechen, bis ich wahnsinnig bin, und es wahrscheinlich nie rauskommt. Es ist eine dieser Sachen, bei der ich mich frage, in welche Richtung ich gehe?

🛒  we are not your kind von slipknot jetzt bei amazon holen!

Soll ich überhaupt über eine Richtung nachdenken? Lasse ich es einfach natürlich aus mir herausfließen? Verwende ich Sachen, die ich für Slipknot geschrieben habe, zu denen sich die Band aber nicht hingezogen fühlte? […] Ich würde gerne damit anfangen, einfach weil ich beschäftigt bleiben will. Ich habe keine Familie gegründet, habe nie geheiratet […]. Ich weiß, Corey Taylor will ein Solo-Projekt außerhalb von Stone Sour machen. Er hat das erwähnt. Und sofern ich nicht für Slipknot schreibe, wüsste ich nicht, was ich mit meiner Zeit anfangen soll.“ METAL HAMMER wünscht schon mal gutes Gelingen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Slipknot: Corey Taylor war nicht glücklich mit letzter Maske

Slipknot-Frontmann Corey Taylor hat während einer Gasteinlage auf dem "Texas Frightmare Weekend" in Dallas, Texas über seine Masken gesprochen. So sei seine letzte Maske nicht wirklich das gewesen, was er haben wollte. Mit seiner neuen Maske, die er den Maggots zum ersten Mal beim Rocklahoma Festival in Pryor, Oklahoma gezeigt hat, ist der Musiker dagegen mehr als zufrieden. "Ich habe drei Monate damit verbracht, sie auf besondere Weise zu gestalten. Denn die letzte Maske war cool, aber sie war nicht exakt das, was ich machen wollte. Also habe ich dieses Mal früh angefangen. Heiß wie die Hölle Ich habe tatsächlich vor…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €