Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Slipknot: Mann stirbt im Moshpit

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der „Knotfest Roadshow“-Abend von Slipknot, Volbeat, Gojira und Behemoth in Illinois wurde von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Dem Bericht von patch.com zufolge habe sich der 62-Jährige laut Zeugenberichten anfangs noch außerhalb der Menge aufgehalten. Doch irgendwann begab er sich weiter vor die Bühne und mischte sich in die wütenden Moshpits. Dabei sei er, wie im Pit üblich, mehrfach gestoßen worden und zu Boden gefallen, habe sich jedoch laut Zeugenberichten immer wieder aufgerappelt.

Beim Slipknot-Auftritt schien das Treiben der Fans vor der Bühne allerdings zu heftig zu werden. Der Mann fiel während des Songs ‘Sulfur’ erneut auf den Rasen, blieb diesmal jedoch liegen. Natürlich waren sofort andere Fans da und versuchten ihm wieder aufzuhelfen. Doch der 62-Jährige erlitt einen Anfall, weswegen einige Leute einen schützenden Kreis um ihn bildeten. Sie riefen zudem nach Hilfe, während zwei von ihnen Maßnahmen zur Wiederbelebung ergriffen.

Die Situation wurde ziemlich unübersichtlich und es habe 15 bis 25 Minuten gedauert, bis tatsächlich Personal und Rettungskräfte bei dem Mann eintrafen. Und das, obwohl einige Fans mit Blitzlichtern ihrer Telefone in Richtung der Security geleuchtet hätten und andere auf den Zaun geklettert seien und versucht hätten, die Aufmerksamkeit der Angestellten in den Kartenhäuschen zu erregen.

Einer der vielen Zeugen kritisiert, dass zu wenig Sanitäter vor Ort gewesen seien. Außerdem seien die Möglichkeiten unzureichend, bei Notfällen professionelle Helfer zu informieren. Ein anderer sprach sogar davon, dass die Organisatoren des Venues mit Schuld seien. „Keine Kommunikation, keine Vorbereitung, nichts.“ Die genaue Todesursache des 62-Jährigen wird noch untersucht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Joey Jordison: Sinsaenum trauern um Band-Kollegen

Joey Jordisons viel zu frühzeitiges Ableben am 26. Juli 2021 erschüttert die gesamte Metal-Gemeinschaft. Der Musiker, der vornehmlich durch seine Mitgliedschaft bei der weltbekannten Alternative-Gruppe Slipknot bekannt wurde, trug seit 2016 auch einen prägenden Teil zum musikalischen Schaffen von Sinsaenum bei, bei der unter anderen Mayhem-Sänger Attila Csihar und Frédéric Leclercq mitwirken. Dass es sich bei Jordison um einen der außergewöhnlichsten Künstler seiner Art handelte, kann nicht häufig genug erwähnt und wertgeschätzt werden. Nun äußerten sich Sinsaenum öffentlich zum Tod ihres Band-Kollegen. Joey Jordison bleibt unvergessen "Wir sind zutiefst betrübt über den Verlust unseres Freundes und Bruders Joey Jordison. Er…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €