Toggle menu

Metal Hammer

Search

Arch Enemy: Hinter den Kulissen von ‘Deceiver, Deceiver’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

‘Deceiver, Deceiver’ nennt sich der aktuelle Titel der schwedischen Melodic Death-Hochkaräter Arch Enemy. Nach der langatmigen, vierjährigen Materialflaute der Band schlug der Song samt Musikvideo mit vehementer Wucht ein. Doch dabei soll es nicht bleiben. Kürzlich veröffentlichen Arch Enemy ein Making Of-Video zu besagtem Track, das Einblicke hinter die Kulissen eröffnet. Der Clip wurde von Patric Ullaeus gedreht, der zuvor mit unter anderem In Flames, Dimmu Borgir und At The Gates gearbeitet hat.

Als ‘Deceiver, Deceiver’ letzten Monat online ging, sagte Arch Enemy-Gründer, Gitarrist und Haupt-Songwriter Michael Amott: „Moment mal... Was? Ist es wirklich schon vier Jahre her, dass wir das letzte Mal neue Arch Enemy-Musik veröffentlicht haben? Die Zeit vergeht wie im Flug… Besonders, wenn man ein paar Jahre lang durch die Welt tourt, sich dann eine Auszeit gönnt… Und dann werden wir alle von einer verdammten globalen Pandemie heimgesucht! Wir alle haben in den letzten Jahren harte Zeiten durchgemacht, und es ist schön zu sehen, dass jetzt alles wieder ins Lot kommt. Das ist genau der richtige Moment, um mit einem brandneuen Song zurückzukehren, ‘Deceiver, Deceiver’! Es ist nicht der fröhlichste Song, aber glaubt mir, wir sind ekstatisch, zurück zu sein!“

Im Januar 2019 veröffentlichten Arch Enemy COVERED IN BLOOD – ein Kompilationsalbum mit allen Coversongs, die die Band im Lauf ihrer Karriere aufgenommen hat. Bereits im Herbst 2018 gab Michael Amott bekannt, dass er mit dem Songwriting für den Nachfolger von WILL TO POWER begonnen hat. Das 2017 erschienene Album war das zweite seit dem Ausstieg der langjährigen Sängerin Angela Gossow und dem Einstieg von Alissa White-Gluz.

🛒  WILL TO POWER bei Amazon bestellen

teilen
twittern
mailen
teilen
Omnium Gatherum: Akustik-Premiere

Nach 25 Jahren Band-Geschichte trat die Melodic Death Metal-Band Omnium Gatherum erstmals überhaupt akustisch in Erscheinung. In ihrer langen Karriere haben die 1996 formierten Finnen Omnium Gatherum schon einiges erlebt – darunter Höhepunkte wie die bis dato acht Album-Veröffentlichungen (GREY HEAVENS von 2016 konnte sogar den METAL HAMMER-Soundcheck gewinnen) und zahlreiche Konzerte auf der ganzen Welt, aber auch Niederlagen wie die letztjährige, nach nur einem Konzert abgebrochene US-Tournee. Den großen Hit-Durchsatz der vergangenen Alben können Omnium Gatherum zwar nicht ganz halten, doch das machen sie durch Wirkungstreffer wett. Etwa das große und groovende ‘Tempest’, das erhabene ‘Fortitude’ und das angriffslustige…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €